Schiff 23 »Stier«

 

1. Technische Daten

-Werft: Germania Werft, Kiel
- Stapellauf: 1936
- Hauptbewaffnung: 6 x15 cm
- Flugzeug: 2
- Torpedos: 2 Torpedorohre 53,3 cm
- Minen: keine
- Besatzung: 324 Mann
- Größe/Länge/Breite/Geschwindigkeit: 4.778 BRT,  134 m, 17,3 m,  14 kn

2. Werdegang

Am 25. November 1939 wurde das Motorschiff »Cairo« von der Kriegsmarine übernommen, mit zwei 15-cm-Geschützen ausgerüstet und zum Handelskrieg in der Ostsee eingesetzt. Nach dem Umbau zum Minenschiff wurde die »Cairo« in Rotterdam dann zum Hilfskreuzer umgebaut und erhielt dann den Namen »Stier«. Nach dem Auslaufen aus Kiel am 10. Mai 1942 passierte das Schiff am 12. Mai den Ärmelkanal und erreichte so sein Einsatzgebiet im Südatlantik, wo es am 29. Juli mit dem Hilfskreuzer »Michel« zusammentraf. Die beiden Schiffe führten bis zum 8. August gemeinsam Handelskrieg. Am 27. September 1942 sichtete die »Stier« dann den bewaffneten amerikanischen Frachter »Stephen Hopkins«. Zwar gelang der »Stier« die Versenkung des gegnerischen Frachters, das Schiff erhielt aber selbst so schwere Treffer, daß es noch am selben Tag selbst versenkt werden mußte. Der Blockadebrecher »Tannenfels« übernahm die Besatzung und brachte sie nach Royan, wo die »Tannenfels« am 2. November 1942 anlegte. Insgesamt versenkte der Hilfskreuzer »Stier« vier Schiffe mit insgesamt 29.409 BRT.