Messerschmitt Bf 108 »Taifun«

 

Das erste Projekt Messerschmitts in Ganzmetallbauweise war die M 37. Als aerodynamisch hochwertiges Kabinen-Reiseflugzeug war es für den Europa-Rundflug 1934 gebaut worden und war dort die schnellste Maschine. Sie erhielt nach den neuen Richtlinien des Reichsluftfahrtministeriums die Bezeichnung Bf 108 und galt zu ihrer Zeit als revolutionär. Sie hatte Spaltflügel, Landeklappen und ein einziehbares Fahrwerk. Insgesamt wurden 885 Maschinen als Reisemaschinen gebaut und später als militärische Verbindungsflugzeuge oder Umschulmaschinen für die Me 109 eingesetzt.

Sogar nach dem Krieg lief die Fertigung der »Taifun« noch eine Zeitlang bei der französischen S.N.C.A. weiter, die Maschinen hießen nun Nord 1000 Pingouin.

Messerschmitt Bf 108 A

Viersitziges Reiseflugzeug, 1934 entworfen. Die Maschinen wurden von einem Hirth 8 U- oder einem Argus Ar  17-Motor angetrieben. Die Fertigung wurde zu Gunsten der Me 108 B eingestellt.

Messerschmitt Bf 108 B

Standardversion der Me 108, angetrieben von einem Argus As 10 C-Motor. Gegenüber der A-Version waren die Maschinen etwas länger und hatten zusätzliche Fenster im Gepäckraum.

Typ: Einmotoriges Reiseflugzeug

Flügel: Freitragender Tiefdecker. Zweiteiliger Ganzmetallflügel mit kurzem Mittelstück fest am Rumpf. Verdrehsteifer einholmiger Aufbau. Landeklappen zwischen Querruder und Rumpf. Sicherheitsschlitzklappen über 2/3 der Flügelvorderkante.

Rumpf:  Aufbau als Ganzmetallschale mit ovalem Querschnitt

Leitwerk: Abgestrebtes Normalleitwerk. Aufbau der Flossen in Ganzmetall, der Ruder als Metallgerüst mit Stoffbespannung. Sämtliche Ruder sind aerodynamisch ausgeglichen. Höhenflossen durch I-Stiele zu den Rumpfseitenwänden hin abgefangen.

Fahrwerk: Einziehbares Normalfahrgestell. Ölhydraulisch bremsbare Haupträder an freitragenden Federbeinen, nach außen in die Flügel durch einen einfachen Schneckentrieb mittels Handkurbel einziehbar. Spornrad.

Triebwerk: Ein Argus As 10 C luftgekühlter Achtzylinder-A-Motor mit 240 PS Startleistung. Zweiblattstarr- oder Verstelluftschraube aus Holz mit 2,35 m Durchmesser. Kraftstoffkapazität 220 Liter, Schmierstoff 15,5 Liter.

Besatzung: 4 Mann in geschlossener Kabine, vorne und hinten je 2 Plätze nebeneinander, vorne mit Doppelsteuer. Gepäckraum hinter den Hintersitzen.

Messerschmitt Bf 108 C

Version mit Hirth HM 512-Motor und Argus-Verstellschraube. 1941 versuchsweise gebaut. Entsprachen sonst vollständig der B-Reihe.