Kanonenboot "K-4"

 

Bootstyp:
Das Kanonenboot "K-4" war ein belgisches Fischereischutzboot.

Morsename: ?

Flaggenname: ?

Friedenskennung: -

 

Schiffsdaten:

Kiellegung: 1940

Stapellauf: 24. August 1940

Indienststellung: 25. April 1943

Bauwerft: Cockerill Antwerpen

Besatzung: 180 Mann

Baukosten: 50.000 belgische Franc

Verdrängung: 2.270 t

Länge über alles: 98,5 m

Breite: 10,5 m

Tiefgang: 3,8 m

Maschinenanlage: 2 Satz Parsons-Turbinen mit Rädergetriebe, 2 Babcock-Kessel 34 atü

Anzahl der Wellen: 2

Leistung an den Wellen: 21.700 PS

Höchstgeschwindigkeit: 28,5 kn

Fahrbereich: 1.200 sm bei 19 kn

Bennstoffvorrat: 680 t

Bewaffnung:

Seeziel-Artillerie: 3 x 10,5-cm SK

Flak: 4 x 3,7-cm Flak, 10 x 2-cm Flak

Torpedos: keine

Wasserbomben: keine

Minen: 120

Minenräumgeräte: keine

Kommandanten:

 

Beschreibung des Bootes:

 

Lebenslauf:

Im Jahr 1939 gab die belgische Regierung das Fischereischutzboot "Artevelde" in Auftrag. Diese sollte das veraltete Fischereischutzboot "Zinnia" ersetzen. Außerdem sollte das Schiff dem belgischen Königshaus als Staatsjacht dienen und sollte hierzu auch entsprechend ausgestattet werden. Am 28. August 1940 lief das Schiff vom Stapel wund wurde von der deutschen Kriegsmarine beschlagnahmt. Man schleppte den Rohbau in die Werft nach Schiedam, wo der Um- und Fertigbau erfolgte. Erst am 25. April 1943 konnte das Schiff dann als "K-4" in Dienst gestellt werden. Das Schiff wurde der 1. Sperrbrecherflottille zugeteilt und in der Deutschen Bucht eingesetzt. Nach Kriegsende wurde das Schiff 1945 an Belgien zurück gegeben und als "Artevelde" in Dienst gestellt. Am 22. November 1954 wurde das Schiff außer Dienst gestellt und in Brügge abgewrackt.