Heinkel He 46

 

Zweisitziger Nahaufklärer, der Anfang des Jahres 1933 von Heinkel als Artillerie-Beobachter entworfen wurde. Die einmotorigen Maschinen waren Hochdecker, um eine bessere Sicht nach unten zu haben. Die Flügel waren in einer 10° Pfeilform angebracht und wurden in einer Holzbauweise mit Stoffbespannung hergestellt. Der Rumpf bestand aus einem Stahlrohrgerüst und war ebenfalls Stoffbespannt. Das Fahrwerk ließ sich nicht einziehen. Die Maschinen wurden durch den moderneren Standard-Aufklärer HS 126 ersetzt und wurden anschließend als Schulmaschinen genutzt.

 

He 46 a

Erster Prototyp als Doppeldecker, angetrieben durch einen Siemens-Jupiter-Motor mit 450 PS.

 

He 46 b

Erste Maschine als Hochdecker mit ausgeglichenem Leitwerk. Angetrieben durch einen BMW-Bramo 322 B-Motor mit 600 PS.

 

He 46 c

Serienmuster der He 46 b mit Funkausrüstung und einer Bewaffnung von einem MG 15 für den Beobachter.

 

He 46 d

Sonderausführung der He 46 c ohne Bewaffnung (D-3258).

 

He 46 e

Sonderausführung der He 46 c mit NACA-Haube verkleidetem Motor (D-ILHE).

 

He 46 f

Sonderausführung der He 46 c mit durch NACA-Haube verkleidetem Armstrong-Siddeley-Panther-Motor. Drei Maschinen gebaut (D-IJXA und D-IIOY ohne und D-IAGU mit Bewaffnung).