Henschel Hs 128

 

Ganzmetall-Tiefdecker mit starrem Fahrwerk mit zweisitziger Höhenkammer im vorderen Rumpf. Der erste Prototyp dieses Höhenflugzeugs, welches bis 17.000 m hoch steigen sollte, die »Hs 128 V-1«, Kennung D-AHRD, wurde 1939 fertiggestellt. Angetrieben von zwei Daimler Benz DB 601-Triebwerken mit Turboladern erreichte der Prototyp aber wegen fehlerhaft arbeitender Turboladern nur eine Höhe von 10.000 m. Der  zweite Prototyp wurde von zwei Jumo 210 Ea-Triebwerken angetrieben und erreichte die 17.000 m. Die Entwicklung wurde dann aber wegen fehlenden Interesses des Luftwaffen-Führungsstabes abgebrochen.