Focke-Wulf Fw 56 "Stößer"

 

Die Fw 56 war eine Übungsmaschine der Luftwaffe. Die einmotorigen Maschinen wurden vor allem zur Schulung fortgeschrittener Piloten und zur Jagd- und Sturzkampfausbildung eingesetzt. Der 1933 entstandene Typ war voll kunstflugtauglich. Es handelte sich um einen abgestrebten Hochdecker mit zweiholmigen Holzflügeln mit Stoffbespannung. Störklappen an den Flügeln wirkten als Sturzflugbremse. Der Rumpf bestand aus einem geschweißten Stahlrohrfachwerk als Rumpfgerüst. Dieses erhielt ein Holzformgerüst und war Stoffbespannt. Das Rumpfvorderteil war beplankt. Das starre Fahrwerk bestand aus einem freitragenden, verkleideten Federbein, mit und ohne Räderverkleidung. Angetrieben wurden die Maschinen durch einen Argus As 10 C Achtzylinder-Motor mit 240 PS Startleistung. Der Pilot saß in einem offenen Cockpit.