Arado Ar 65

 

Die Ar 65 war die vergrößerte Ausführung der Ar 64 und wurde ab 1931 gebaut. Die Maschine war ein Doppeldecker mit einem BMW-VI U flüssigkeitsgekühlten Zwölfzylinder-V-Reihenmotor mit 600 PS. Der Rumpf war stoffbespannt , der Pilot saß auch hier in einem offenen Führersitz. Die Maschinen waren 8,4 m lang, 3,42 m hoch und hatten eine Spannweite von 11,2 m. Das Leergewicht betrug 1510 kg, das maximale Startgewicht 1930 kg. Bewaffnet waren die Maschinen mit zwei 7,92-cm MG 17 und einem Bombenschacht für sechs 10-ck Bomben. Bis 1935 wurden die Maschinen gebaut und bis in den Krieg hinein zur Jagdfliegerschulung verwendet. Von 1933 bis 1936 wurden 85 Ar 65 gefertigt, davon 24 Maschinen als Lizenzbau bei Erla in Leipzig. 1936 wurde das Muster durch die moderneren Arado Ar 68 und Heinkel He 51 abgelöst. Zwölf Flugzeuge wurden 1937 den Königlich Bulgarischen Luftstreitkräfte geliefert.

Ar 65a

Prototyp wie oben beschrieben

Ar 65b

Prototyp wie oben beschrieben

Ar 65c

Prototyp wie oben beschrieben

Ar 65d

Erste Serienausführung der Ar 65.

Ar 65e

Serienausführung ohne vertikalem Bombenschacht.

Ar 65f

Serienausführung ohne vertikalem Bombenschacht.