von Stolzmann, Paulus Alfred Wilhelm

 

* 1. April 1863, 

† 5. August 1930,

 

Paulus von Stolzmann wurde Anfang 1883 zum Sekondeleutnant ernannt. 1914 war er Kommandeur vom Königlich Preußisches 2. Thüringisches Infanterie-Regiment Nr. 32 in Meiningen. Am 24. Dezember 1914 wurde er zum Generalmajor befördert. 1915 wurde er zuerst als Chef des Generalstabes der Süd-Armee eingesetzt. Später im Jahr wurde er dann als Chef des Generalstabes der Bug-Armee eingesetzt. Ende 1915 wurde er dann zum Chef des Generalstabes der Armeegruppe von Linsingen ernannt. 1918 wurde er zum Kommandeur der 16. Infanterie-Division ernannt. Im gleichen Jahr wurde er dann zum Kommandeur der 4. Division ernannt. Als solcher wurde er am 15. Juli 1918 zum Generalleutnant befördert. Nach dem Krieg wurde er dann als Generalleutnant in das Reichsheer übernommen. Dort wurde er dann zum Befehlshaber vom Wehrkreiskommando IV ernannt. Diese Funktion übte er auch beim 200.000 Mann-Übergangsheer im Frühjahr 1920 aus. Bei der Bildung des 100.000 Mann-Heeres der Reichswehr wurde er zum Kommandeur der 4. Division der Reichswehr in Dresden ernannt. Dadurch wurde er dann auch zum Befehlshaber vom Wehrkreis IV. Am 15. Juni 1921 gab er sein Kommando an Generalmajor Alfred Müller ab. Er wurde an diesem Tag aus dem aktiven Dienst der Reichswehr verabschiedet. Ihm wurden dabei noch die Charakter als General der Infanterie verliehen. Im Sommer 1930 ist er dann verstorben.