Kamptz, Gerhard von

 

* 27. Dezember 1902, Gut Kopaschütz / Posen  

Gerhard von Kamptz trat 1923 in die Reichsmarine ein und wurde 1927 zum Leutnant zur See befördert. 1932 wurde er Kommandant in der 1. Räumbootsflottille. Am 1. April 1935 folgte seine Beförderung zum Kapitänleutnant befördert. Im November 1938 wurde Gerhard von Kamptz zum Chef der 2. Räumbootsflottille und am 1. April 1939 zum Korvettenkapitän ernannt. In der Nordsee und während des Norwegenfeldzuges zeichnete er sich mit seiner Flottille besonders aus. Für seine Verdienste wurde er am 6. Oktober 1940 mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet. Am 14. März 1941 wurde er zum Chef der 8. Räumbootsflottille ernannt. Mit der Flottille geleitete er über 400.000 brt Schiffsraum ohne Verluste. Am 1. März 1943 erfolgte seine Ernennung zum Chef der 4. Geleitflottille in La Spezia in Italien. Am 14. April 1943 wurde ihm für die Leistungen der 8. Räumbootsflottille das Eichenlaub verliehen. Im Sommer 1943 wurde er dann Leiter mehrerer Sondereinsätze in Italien und am 1. Juli 1943 zum Kapitän zur See befördert. Ab Oktober 1943 war er Kommandeur der Sperrwaffenschule in Kiel. Im Oktober 1944 dann Abteilungschef im OKM und ab dem 5. März 1945 Kommandant der dänischen Insel Bornholm. Bei Kriegsende geriet er in Gefangenschaft, aus der er am 1. Januar 1954 entlassen wurde.

Ritterkreuz (6. Oktober 1940) Eichenlaub (14. April 1943)