Jope, Bernhard

 

* 10. Mai 1914, Leipzig

+ 31. Juli 1995, Königsstein i. Taunus

Bernhard Jope studierte auf der Technischen Hochschule in Danzig Flugzeugbau und trat 1935 der Luftwaffe bei. Bei Kriegsbeginn gehörte er der 2. Staffel des Kampfgeschwaders 40 an, welches mit der Fw 200 ausgestattet war. Mit dieser Staffel nahm er an den Einsätzen in Polen und über Frankreich sowie der Luftschlacht um England teil. Anschließend wurde die Staffel nach Südfrankreich zur Unterstützung der Unterseeboote verlegt. Von hier aus startete Bernhard Jope am 24. Oktober 1940 in den Raum westlich von Irland. Hier traf er auf die 42.348 BRT große "Empreß of Britain". Das Schiff war zum Truppentransporter umgebaut worden. Mit zwei Volltreffern warf er das Schiff in Brand und beschädigte es so schwer, dass es zwei Tage später von U-32 versenkt werden konnte. Hierfür wurde ihm am 30. Dezember 1941 als Oberleutnant das Ritterkreuz verliehen. Am 10. September 1943 wurde er Kommodore des Kampfgeschwaders 100. Als Major wurde ihm am 24. März 1944 das Eichenlaub verliehen. Im Oktober 1944 wurde er Kommodore des Kampfgeschwaders 30.

Nach dem Krieg und anschließender Gefangenschaft war Jope wieder bis zu seiner Pensionierung als Pilot für die Lufthansa tätig.

 

Ritterkreuz (30. Dezember 1941) Eichenlaub (24. März 1944)

Literatur und Quellen:
Peter Stockert: Die Eichenlaubträger 1940 - 1945, 4 Bände, Bad Friedrichshall, 1996 / 1997
Peter Stockert: Die Eichenlaubträger 1940 - 1945, 9 Bände, 4. überarbeitete Auflage, Bad Friedrichshall 2010 / 2011