Standort Neuburg an der Donau

Flughafen Neuburg

 

Die Stadt Neuburg an der Donau ist die Kreisstadt des bayerischen Landkreises Neuburg-Schrobenhausen. Neuburg liegt nordöstlich von Augsburg und westlich von Ingolstadt an der Donau.  1935 wurde mit dem Bau eines Fliegerhorstes auf dem Gelände der Gemeinde begonnen, der im November 1936 eingeweiht werden konnte. Auf dem Platz war die Fliegerwaffenschule E stationiert, die dann zur Blindflugschule umgewandelt wurde. Der Platz wurde anschließend bis Kriegsende genutzt.

 

Fronttruppenteile

III./Infanterie-Regiment 21

4./Nachtjagdgeschwader 6

7./Nachtjagdgeschwader 100

4./Nachtjagdgeschwader 200

5./Nachtjagdgeschwader 200

IV./Kampfgeschwader 1

I./Kampfgeschwader 40

III./Kampfgeschwader (J)54

Stab II. (Ergänzungs-)/Kampfgeschwader (J)

 

Ersatztruppenteile

Ersatz- u. Ausbildungs-Bataillon (M)277

 

Kommandobehörden / Dienststellen

Fliegerhorst-Kommandantur 16/VII

 

Einrichtungen

Außenkommando KL Dachau  - Fliegerhorst-Kommandantur , nur 1-6 Häftlinge

 

Literatur und Quellen:

Rüdiger Wischemann: Die Festung Koblenz. Vom römischen Kastell und Preußens stärkster Festung zur größten Garnison der Bundeswehr. – Koblenz: Rhenania 1978

Thomas Tippach (Diss.): Koblenz als preussische Garnison- und Festungsstadt Wirtschaft, Infrastruktur und Städtebau. 2000 (Reihe: Städteforschung, Reihe A: Darstellungen Band 53)

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939 - 1945, Band 16, Teil 2