Standort Langenargen

 

Langenargen ist eine Gemeinde am Nordufer des Bodensees, etwa acht Kilometer östlich von Friedrichshafen. Die Gemeinde liegt zwischen den Mündungen der Bodenseezuflüsse Argen und Schussen. Am 24. Dezember 1944 bombardierten US-Flugzeuge nachmittags die Argenbrücken. Dabei wurde die Eisenbahnbrücke erheblich beschädigt. Durch den schnellen Vormarsch der Franzosen ist Langenargen am 29. April von der Landseite her eingeschlossen. Friedrichshafen, Tettnang, Kressbronn und Oberdorf sind besetzt. Am 30. April gegen 9.30 Uhr rückten die ersten französischen Truppen, hauptsächlich Marokkaner, in den Ort ein. Im Haus Schulstrasse 15 schlug der französische Divisionskommandeur, General de Hesdin, seinen Gefechtsstand auf. Der Ort blieb unverteidigt, da die für die befohlene Verteidigung Verantwortlichen, Volkssturmführer Eugen Kauffmann, Hauptmann Pizzini und Hauptmann Esslinger in einem stillen Übereinkommen alle Panzersperren öffnen ließen und die schlecht bewaffneten und mangelhaft ausgebildeten alten Volkssturmmänner nach Hause schickten. Dem Zweiten Weltkrieg fielen insgesamt 168 Bürger der Gemeinde zum Opfer. Weitere 34 blieben für immer vermisst.

 

Fronttruppenteile

Sturmboot-Kommando 911

Küstenjäger

 

Ersatztruppenteile

 

Kommandobehörden / Dienststellen

 

Einrichtungen

Marinenachrichtenstation