Standort Ettlingen

Rheinlandkaserne

 

Ettlingen liegt im Übergang der Rheinebene in den nördlichen Schwarzwald. Ettlingen war Garnisonsstadt seit dem Jahr 1870, als im Ettlinger Schloss zunächst eine badische, nach dem Deutsch-Französischen Krieg dann eine Preußische Unteroffiziersschule eingerichtet wurde. Nach deren Belegung mit vier Kompanien wurde es eng im Schloss und man einigte sich auf einen Neubau. Dieser Neubau entstand nördlich von der bebauten Stadt Richtung Karlsruhe-Durlach, an der Huttenkreuzstraße.
Vollendet wurde dieser Neubau kurz vor dem Ersten Weltkrieg, in dem das Gelände als Reservelazarett mit Rehabilitations-Möglichkeiten diente. Nach dem Krieg wurde das Gelände dann zivil genutzt: Wohnungen, Kleinbetriebe und Behörden siedelten sich an. 1936 zog das Militär wieder ein, aus der ehemaligen Unteroffiziersschule wurde nun namentlich die Rheinlandkaserne. Im Zweiten Weltkrieg war auf diesem Gelände ein Lager für Ostarbeiter, danach für Displaced Persons und ab 1951 zogen die Amerikaner in die Kaserne ein.
Zusammen mit deutschen Einheiten aus der Luftbrückenzeit blieben sie bis 1995. Die Kaserne kam zurück in das Eigentum der Stadt Ettlingen. Die
Gebäude im historischen Teil von 1911-1914 blieben stehen und wurden neuen Nutzungen zugeführt wie Institut für Optronik, Kino, Ärztehaus, private Wohnungen. Die Stallungen von einst sowie der technische Bereich für die schweren Maschinen der Amerikaner wurden abgerissen, der Boden ausgetauscht und ein neues Wohngebiet errichtet.
Die Kriegszerstörungen in der Stadt Ettlingen sind im Vergleich relativ gering. Im Anflug auf Karlsruhe wurde der Kirchturm von Herz-Jesu getroffen, weil er von Rastatt kommend günstig in einer Flugschneise liegt, einige Bombentrichter im Albtal betrafen die dortige Industrie, wenig Schäden an Privatgebäuden - im Verhältnis zu Karlsruhe, Pforzheim oder Dresden.

 

Fronttruppenteile

III./Infanterie-Regiment 109

Sanitäts-Staffel

 

Ersatztruppenteile

Infanterie-Ersatz-Bataillon 470

Heeres-Unteroffiziers-Schule (OB) Ettlingen

Vorschule Heeres-Unteroffiziers-Schule

Kommandobehörden