Standort Lyck

Einsatzhafen der Luftwaffe

 

Lyck lag im Osten Ostpreußens. Heute heißt die Stadt Elk und liegt im Nordosten Polens. Mitte der 30er Jahre entstand hier ein Sportflugplatz, der dann zu einem Einsatzhafen mit Barackenunterkünften ausgebaut wurde.

 

Fronttruppenteile

E./Infanterie-Regiment 23

Ergänzungs-Bataillon 4

Pionier-Bataillon 11

Infanterie-Regiment Lyck

2./Nahaufklärungs-Gruppe 4

Stab/Nahaufklärungs-Gruppe 10

13./Nahaufklärungs-Gruppe 14

III. / Kampfgeschwader 2

1. / Jagdgeschwader 2

 

Ersatztruppenteile

Sanitäts-Staffel

Ausbildungs-Leiter Lyck

Wehrkreis-Reit- u. Fahrschule Lyck

Wehrkreis-Remonteschule

Wehrkreis-Remonteschule 1

Ergänzungs-Bataillon Infanterie-Regiment 23

Infanterie-Ersatz-Bataillon 162

Grenadier-Ersatz-Bataillon 162

Reserve-Infanterie-Bataillon 162

 

Kommandobehörden / Dienststellen

Wehrmeldeamt (WK I, Wehrbezirk Lötzen. Zuständig für den Landkreis Lyck.) (Bis August 1941, dann aufgelöst.)

Remonteamtsnebenstelle

Heeres-Standort-Verwaltung

Orts-Kommandantur Lyck

 

Einrichtungen

Übungslager

Einsatzhafen der Luftwaffe

 

Literatur und Quellen:

Jürgen Zapf: Flugplätze der Luftwaffe 1934 - 1945 - und was davon übrig blieb, VDM-Verlag, 1. Auflage 2010

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939 - 1945, Band 16, Teil 1. Biblio-Verlag Osnabrück 1996

Mattiello Ginfranco: Fliegerhorstkommandanturen und Flugplätze der deutschen Luftwaffe 1935-1945, Biblio-Verlag Osnabrück

Reichsgesetzblatt 1941 Teil I, Seiten 397 ff.

 "Verordnung über die Wehrbezirkseinteilung für das Deutsche Reich" vom 15. September 1939, veröffentlicht im Reichsgesetzblatt.