Standort Gumbinnen

Artillerie-Kaserne
Infanterie-Kaserne

Feldflugplatz Gumbinnen

 

Die Stadt Gumbinnen heißt heute Gussew und liegt im Osten Kaliningrads. 1941 wurde auf dem Gebiet der Stadt ein Feldflugplatz errichtet. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges begannen 1944 die ersten Flüchtlingsbewegungen der damals 24.000 Einwohner. Am 16. Oktober 1944 wurde die Innenstadt durch einen sowjetischen Luftangriff schwer beschädigt. Im Frühjahr 1945 wurde Gumbinnen unter erheblichen Zerstörungen von der Roten Armee erobert und als Teil des nördlichen Ostpreußens unter sowjetische Verwaltung gestellt.

 

Fronttruppenteile

Infanterie-Regiment Gumbinnen

III./Infanterie-Regiment 1

Infanterie-Regiment 22, Stab, 13., 14. Kompanie

I./Infanterie-Regiment 22

III./Infanterie-Regiment 22

Ergänzungs-/Infanterie-Regiment 22

I./Artillerie-Regiment 1

10.(E.)/Artillerie-Regiment 1

Regiment Gumbinnen m. Landesschützen-Bataillon XIII/I

Landesschützen-Bataillon V/I

Landesschützen-Bataillon X/I

gemischte Flak-Abteilung 802 (v)

Heimat-Flak-Abteilung 833

I./Flak-Regiment 5

I./Flak-Regiment 29

Heimat-Flak-Abteilung 23/I

schwere Heimat-Flak-Batterie 225/I

schwere Heimat-Flak-Batterie 226/I

schwere Heimat-Flak-Batterie 227/I

Infanterie-Regiment 301

Sperrverband Gumbinnen

 

Ersatztruppenteile

Ergänzungs-Bataillon 6

Ergänzungs-Batterie 2

Sanitäts-Staffel

Ausbildungs-Leiter Gumbinnen

Ausbildungs-Leiter Gumbinnen 2

Heeresfachschule (V.W.)

Heeresfachschule (V.)

Infanterie-Ersatz-Regiment 206

Ergänzungs-Bataillon Infanterie-Regiment 22

Infanterie-Ersatz-Bataillon 22

Reserve-Infanterie-Bataillon 22

Reserve-Grenadier-Bataillon 22

Füsilier-Ersatz-Bataillon 22

Infanterie-Ersatz-Bataillon 301

Infanterie-Ersatz-Bataillon 312

Artillerie-Ersatz-Abteilung I/206

 

Kommandobehörden / Dienststellen

Wehrbezirks-Kommando (WK I, Wehrersatzbezirk Königsberg. Zuständig für die Wehrmeldebezirke (Wehrmeldeämter) Gumbinnen, Goldap, Ebenrode und Schloßberg.) (Bis August 1941)

Wehrbezirks-Kommando (WK I, Wehrersatzbezirk Königsberg. Zuständig für die Wehrmeldebezirke (Wehrmeldeämter) Gumbinnen, Insterburg und Ebenrode.) (Ab August 1941)
 
Wehrmeldeamt (WK I, Wehrbezirk Gumbinnen. Zuständig für den Landkreis Gumbinnen.) (Bis August 1941)

Wehrmeldeamt (WK I, Wehrbezirk Gumbinnen. Zuständig für den Landkreis Gumbinnen und Goldap.) (Ab August 1941)

Wehrmachtfürsorgeoffizier

Ev.Standortpfarramt

Ev.Standortpfarrer

Heeres-Standort-Verwaltung

Nebenzeugamt

Heeres-Verpflegungs-Amt

Heeres-Bauamt

 

Einrichtungen




 

Literatur und Quellen:

Jürgen Zapf: Flugplätze der Luftwaffe 1934 - 1945 - und was davon übrig blieb, VDM-Verlag, 1. Auflage 2010

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939 - 1945, Band 16, Teil 1. Biblio-Verlag Osnabrück 1996

Mattiello Ginfranco: Fliegerhorstkommandanturen und Flugplätze der deutschen Luftwaffe 1935-1945, Biblio-Verlag Osnabrück

Reichsgesetzblatt 1941 Teil I, Seiten 397ff.