Zerstörer-Geschwader 2
Jagdgruppe 102

 

Lebenslauf:

Das Zerstörergeschwader 2 wurde ab Mai 1939 aufgestellt. Ein Geschwaderstab wurde erst 1940 aufgestellt, es folgten eine II. und III. Gruppe. Im Dezember 1942 wurde das Geschwader aufgelöst.

 

- - 1939 - -

Die I. Gruppe des Zerstörergeschwaders 2 wurde am 1. Mai 1939 in Bernberg aus der I./JG 231 aufgestellt. Ausgerüstet wurde die Gruppe mit der Messerschmitt Bf 109 D-1. Am 6. August 1939 verlegte die Gruppe nach Gross-Stein in Schlesien. Mit Kriegsbeginn wurde die Gruppe dem Stab des Lehrgeschwaders 2 beim Fliegerführer z.b.V. unterstellt. Auftrag der Gruppe war die freie Jagd über dem Frontraum der Heeresgruppe Nord sowie Begleitschutzeinsätze für Kampf- und Stuka-Verbände. Am 8. September wurde die 2. Staffel nach Zipser-Neudorf und am Folgetag die gesamte Gruppe nach Krakau vorgezogen. Am 11. September folgte dann die Verlegung nach Debrica. Hier erlebte die Gruppe das Ende des Polenfeldzuges. Während der Kämpfe über Polen konnte die Gruppe 29 Luftsiege erringen und weitere 49 Flugzeuge am Boden zerstören. Die eigenen Verluste betrugen einen Gefallenen, zwei Vermißte und zehn Flugzeuge.
Nach Beendigung des Polenfeldzuges kehrte die Gruppe am 21. September nach Bernburg zurück. Hier wurde sie am gleichen Tag in Jagdgruppe 102 umbenannt. Noch im September verlegte die Gruppe weiter nach Westen auf den Platz Lachen-Speyerdorf. Von hier aus flog die Gruppe Luftschutz über dem südwestlichen Reichsgebiet und dem Saarland. Am 12. November wurde die Gruppe aus dem Einsatz gezogen und nach Bonn-Hangelar verlegt. Hier wurde sie dem Stab des Jagdgeschwaders 77 unterstellt. Nach einigen Tagen Ruhe flog die Gruppe wieder Einsätze zur Reichsverteidigung. Am 29. November verlegte die Gruppe nach Düsseldorf, kehrte aber am 11. Dezember nach Bonn-Hangelar zurück.

Stab 1. Staffel 2. Staffel 3. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Mai Bernberg 1. Mai Bernberg 1. Mai Bernberg 1. Mai Bernberg
6. August Gross-Stein 6. August Gross-Stein 6. August Gross-Stein 6. August Gross-Stein
9. September Krakau 9. September Krakau 8. August Zipser-Neudorf 9. September Krakau
11. September Debrica 11. September Debrica 9. September Krakau 11. September Debrica
21. September Bernberg 21. September Bernberg 11. September Debrica 21. September Bernberg
September Lachen-Speyerdorf September Lachen-Speyerdorf 21. September Bernberg September Lachen-Speyerdorf
12. November Bonn-Hangelar 12. November Bonn-Hangelar September Lachen-Speyerdorf 12. November Bonn-Hangelar
29. November Düsseldorf 29. November Düsseldorf 12. November Bonn-Hangelar 29. November Düsseldorf
11. Dezember Bonn-Hangelar 11. Dezember Bonn-Hangelar 29. November Düsseldorf 11. Dezember Bonn-Hangelar
        11. Dezember Bonn-Hangelar    

 

- - 1940 - -

Die Jagdgruppe 102 lag zu Beginn des Jahres 1940 in Bonn-Hangelar. Ausgerüstet mit der Messerschmitt Bf 109 C-1, C-3 und D-1. Am 30. Januar wurde die Gruppe nach Garz verlegt, um hier auf die Messerschmitt Bf 110 umzurüsten. Gleichzeitig wurde die Gruppe wieder in I. / Zerstörergeschwader 2 umbenannt und dem Luftflottenkommando 1 unmittelbar unterstellt. Nach der erfolgten Umrüstung verlegte die Gruppe im März nach Darmstadt-Griesheim. Hier wurde die Gruppe dem Jafü 3 unterstellt. Von Darmstadt aus flog die Gruppe ihren ersten Einsätze während des Frankreichfeldzuges, bis sie am 18. Mai nach Neufchateau vorgezogen wurde. Nach Beendigung des Westfeldzuges verlegte die Gruppe dann im Juli 1940 nach Amiens-Glissy. Hier wurde die Gruppe im September 1940 aufgelöst. Die 1. Staffel wurde zur 4. / Nachtjagdgeschwader 2 umbenannt.

Stab 1. Staffel 2. Staffel 3. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Bonn-Hangelar 1. Januar Bonn-Hangelar 1. Januar Bonn-Hangelar 1. Januar Bonn-Hangelar
30. Januar Garz 30. Januar Garz 30. Januar Garz 30. Januar Garz
März Darmstadt-Griesheim März Darmstadt-Griesheim März Darmstadt-Griesheim März Darmstadt-Griesheim
18. Mai Neufchateau 18. Mai Neufchateau 18. Mai Neufchateau 18. Mai Neufchateau
Juli Amiens-Glissy Juli Amiens-Glissy Juli Amiens-Glissy Juli Amiens-Glissy

 

Am 26. Juni 1940 entstand in Freiburg die II. Gruppe des Zerstörergeschwaders 2 durch die Umbenennung der I. / Zerstörergeschwader 52. Die Gruppe war mit der Messerschmitt Bf 110 ausgerüstet und unterstand dem JaFü 3. Im Juli verlegte die Gruppe dann nach Guyancourt, um von hier aus Einsätze gegen England zu fliegen. Bereits im September wurde die Gruppe wieder aufgelöst.

Stab 4. Staffel 5. Staffel 6. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
26. Juni Freiburg 26. Juni Freiburg 26. Juni Freiburg 26. Juni Freiburg
Juli Guyancourt Juli Guyancourt Juli Guyancourt Juli Guyancourt

 

Am 1. April 1940 wurde in Darmstadt-Griesheim ein Stab des Zerstörergeschwaders 2 aufgestellt. Dieser wurde mit der Messerschmitt Bf 110 C ausgerüstet und dem JaFü 3 unterstellt. Im Juli wurde der Stab nach Toussous-le-Noble verlegt, um von hier aus gegen England eingesetzt zu werden. Im September 1940 wurde der Stab bereits wieder aufgelöst.

 

- - 1942 - -

Im April 1942 wurde in Landberg am Lech eine neue I. Gruppe des Zerstörergeschwaders 2 aufgestellt. Hierzu wurde die mit Messerschmitt Bf 110 ausgerüstete I. / Zerstörergeschwader 26 umbenannt. Die Gruppe unterstand der Luftflotte 4 und verlegte im Juni 1942 nach Tschugujew an der Ostfront. Noch im gleichen Monat ging es weiter nach Swoboda und im Juli nach Barwenkowo. Hier wurde die Gruppe im August 1942 bereits wieder aufgelöst. Der Stab und die Gruppen kamen zum Nachtjagdgeschwader 4 und zur III. / Zerstörergeschwader 1.

Stab 1. Staffel 2. Staffel 3. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
April Landsberg am Lech April Landsberg am Lech April Landsberg am Lech April Landsberg am Lech
Juni Tschugujew Juni Tschugujew Juni Tschugujew Juni Tschugujew
Juni Swoboda Juni Swoboda Juni Swoboda Juni Swoboda
Juli Barwenkowo Juli Barwenkowo Juli Barwenkowo Juli Barwenkowo

 

Im März 1942 wurde die II. Gruppe des Zerstörergeschwaders 2 in Landsberg am Lech neu aufgestellt. Die Gruppe wurde erneut mit der Messerschmitt Bf 110 ausgerüstet und der Luftflotte 4 unterstellt. Im Mai 1942 verlegte die Gruppe nach Tschugujew an der Ostfront. Einen Monat später ging es weiter nach Barwenkowo. Bereits im Juli 1942 gab die Gruppe die verbleibenden Flugzeuge an das Zerstörergeschwader 1 ab und kehrte nach Wiener-Neustadt zurück. Hier wurde sie im September zur I. / Nachtjagdgeschwader 5 umbenannt.

Stab 4. Staffel 5. Staffel 6. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
März Landsberg März Landsberg März Landsberg März Landsberg
Mai Tschugujew Mai Tschugujew Mai Tschugujew Mai Tschugujew
Juni Barwenkowo Juni Barwenkowo Juni Barwenkowo Juni Barwenkowo
Juli Wiener-Neustadt Juli Wiener-Neustadt Juli Wiener-Neustadt Juli Wiener-Neustadt

 

Im April 1942 wurde in Landsberg am Lech eine III. Gruppe des Zerstörergeschwaders 2 aufgestellt. Die Gruppe wurde mit der Messerschmitt Bf 109 G ausgerüstet und der Luftflotte 4 unterstellt. Im Mai wurde die Gruppe nach Tschugujew an die Ostfront verlegt. Im Juni folgte die Verlegung nach Swoboda. Im August 1942 wurde die Gruppe aus dem Einsatz gezogen und nach Parndorf verlegt. Hier wurde sie aufgefrischt und auf die Focke-Wulf Fw 190 A-4 umgerüstet. Gleichzeitig wurde die Gruppe der Luftflotte 2 unterstellt und im November nach Comiso auf Sizilien verlegt. Am 11. November folgte dann die Verlegung nach Bizerta in Tunesien, wo sie dem Fliegerführer Tunis unterstellt wurde. In Bizerta wurde die Gruppe am 20. Dezember 1942 zur III. / Schnellkampfgeschwader 210 umbenannt.

Stab 7. Staffel 8. Staffel 9. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
April Parndorf April Parndorf April Parndorf April Parndorf
Mai Tschugujew Mai Tschugujew Mai Tschugujew Mai Tschugujew
Juni Swoboda Juni Swoboda Juni Swoboda Juni Swoboda
August Parndorf August Parndorf August Parndorf August Parndorf
November Comiso November Comiso November Comiso November Comiso
11. November Bizerta 11. November Bizerta 11. November Bizerta 11. November Bizerta

 

Im April 1942 wurde in Landsberg am Lech ein neuer Stab des Zerstörergeschwaders 2 aufgestellt. Er wurde mit der Messerschmitt Bf 110 ausgerüstet und der Luftflotte 4 unterstellt. Im Mai 1942 verlegte der Stab nach Charkow an der Ostfront und im Juni nach Svoboda. Im August wurde er aus dem Einsatz gezogen und nach Parndorf verlegt. Hier wurde er der Luftflotte 2 unterstellt und auf die Focke-Wulf Fw 190 umgerüstet. Im November verlegte er nach Comiso auf Sizilien, wo er im Dezember 1942 aufgelöst wurde.

 

Kommandeure:

Geschwaderkommodore:

Major Friedrich Vollbracht, 1. April 1940

Oberst Ralph von Rettberg, April 1942

 

I. Gruppe

Gruppenkommandeure:

Major Johannes Gentzen, 1. Mai 1939

Major Ernst Ott, 27. Mai 1940

Hauptmann Hans-Peter Külbel (i.V.), 11. August 1940

Hauptmann Christians (i.V.), 12. August 1940

Hauptmann Joachim Heinlein, August 1940

 

II. Gruppe

Gruppenkommandeure:

Hauptmann Harry Carl, 26. Juni 1940

Hauptmann Joachim Heinlein (i.V.), 16. August 1940

Major Karl-Heinz Lessmann, August 1940

 

III. Gruppe

Gruppenkommandeure:

Hauptmann Wilhelm Hachfeld, 2. Mai 1942

 

Literatur und Quellen:

Jochen Prien, Gerhard Stemmer, Peter Rodeike, Winfried Bock:  Die Jagdfliegerverbände der Deutschen Luftwaffe 1934 bis 1945: Vorkriegszeit und Einsatz über Polen 1934 bis 1939: Teil 1
Jochen Prien, Gerhard Stemmer, Peter Rodeike, Winfried Bock:  Die Jagdfliegerverbände der Deutschen Luftwaffe 1934 bis 1945: Der "Sitzkrieg" 1.9.1939 bis 9.5.1940: Teil 2
Wolfgang Dierich: Die Verbände der Luftwaffe 1935 - 1945. Gliederungen und Kurzchroniken, eine Dokumentation
Michael Meyer, Paul Stipdonk: Die deutsche Luftwaffe - Eine Bilddokumentation der Luftwaffe von 1935-1945 - Zerstörer- und Nachtjagdverbände, Teil 2
Marius Emmerling: I. / ZG 2 (Jagdgruppe 102) 1936 - 1939 in "Jet & Prop 4/2010 ff.
Michael Holm: www.ww2.dk