Zerstörer-Geschwader 144

 

1. Lebenslauf

Das Zerstörergeschwader 144 bestand lediglich aus einer Gruppe ohne Geschwaderstab. Diese I. Gruppe wurde am 1. November 1938 in Gablingen aus der III. Gruppe des Jagdgeschwaders 334 aufgestellt. Die Gruppe bestand aus einem Gruppenstab und drei Staffeln. Ausgerüstet war sie mit der Messerschmitt Bf 109 D-1. Die Gruppe unterstand dem Luftwaffengruppenkommando 3 bzw. der 5. Flieger-Division, ab dem 1. Februar 1939 dem Luftflottenkommando 3 bzw. der 5. Fliegerdivision. Im Frühjahr 1939 verlegte die Gruppe nach Markersdorf, wo sie am 1. Mai 1939 in die II. Gruppe des Zerstörer-Geschwaders 76 umgewandelt wurde.

 

Stab 1. Staffel 2. Staffel 3. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. November 1938 Gablingen 1. November 1938 Gablingen 1. November 1938 Gablingen 1. November 1938 Gablingen
Juni 1939 Markersdorf Juni 1939 Markersdorf Juni 1939 Markersdorf Juni 1939 Markersdorf

 

2. Kommandeure

I. Gruppe

Gruppenkommandeur

1. November 1938 Hauptmann Walter Schmidt-Coste

 

3. Literatur und Quellen:

Prien/Rodeike/Stemmer/Bock, Die Jagdfliegerverbände der Deutschen Luftwaffe 1934 bis 1945: Vorkriegszeit und Einsatz über Polen 1934 bis 1939, Teil 1
Tessin, Georg, Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939 - 1945, Band 14
Wolfgang Dierich: Die Verbände der Luftwaffe 1935 - 1945 - Gliederungen und Kurzchroniken - Eine Dokumentation, Motorbuch-Verlag 1976