46. Volks-Grenadier-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 46. Volksgrenadier-Division ist im März 1945 durch die Umbenennung der 46. Infanterie-Division entstanden. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die schwer angeschlagene Division auf dem Rückzug zum Gran und zur Waag in Ungarn. Die Division wurde mehrfach zersprengt und und kämpfte sich im April 1945 bis zum March zurück. Von hier aus ging es nach Süd-Mähren, wo zwischen Austerlitz, Znaim und Brünn im Mai 1945 die Reste der Division kapitulierten.

 

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
März FH (IV) 8. Armee Süd Ungarn
April LXXII 8. Armee Süd Ungarn (Gran) (Lagekarte)
Mai (Kgr.) XXIV 1. Panzerarmee Mitte Mähren

 

2. Divisionskommandeure:

März 1945 Generalleutnant Erich Reuter

 

3. Gliederung:

Grenadier-Regiment 42

Grenadier-Regiment 72

Grenadier-Regiment 97

Divisions-Füsilier-Bataillon 46

Artillerie-Regiment 115

Panzer-Abwehr-Abt. 52

Nachrichten-Abt. 76

Pionier-Bataillon 88

Divisionseinheiten 46

 

4. Literatur und Quellen:

Michael Atzesberger: Marsch und Einsatz von AR 114/ I./AR 115, Kameradschaften des früheren AR 114, Berching und Deizisau, Michael Atzesberger Verlag und Herausgeber
Alexander von Bentheim: Der Weg der 46. Infanterie Division, Selbstverlag, 1952
Hans Stahlmann & Michael Atzesberger: Marsch und Einsatz des Infanterie-Regiments 42 (1935-1945), Selbstverlag Stahlmann und Atzesberger, Bayreuth, 1985
Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945, Band 5: Die Landstreitkräfte. Nr. 31–70. 2. Auflage, Osnabrück 1977
Werner Haupt: Die deutschen Infanterie-Divisionen, 3 Bände, Podzun-Verlag
Schematische Kriegsgliederungen 1939 - 1945 BA/MA RH 2/348 bis RH 2/355; RH 2/356K und R 2/769
Kriegstagebücher und sonstige Unterlagen BA/MA RH 26-46/
Kriegsgliederungen der 8. Armee RH 20-8/