361. Volks-Grenadier-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 361. Volks-Grenadier-Division wurde am 23. August 1944 als Division der 32. Welle als Ersatz für die vernichtete 361. Infanterie-Division durch die Umbenennung der 569. Volks-Grenadier-Division auf dem Truppenübungsplatz Wahn aufgestellt. Die Division wurde im Westen im Raum Arnheim / Saarpfalz eingesetzt und erlitt Ende 194 schwere Verluste. Mit Befehl vom 10. Februar 1945 (Bezug zum Befehl vom 31. Januar 1945) wurde die 361. Volks-Grenadier-Division als Division 33. Welle im Raum Zwolle neu aufgestellt. Hierzu sollten der Division die Reste der "alten" 361. Volksgrenadier-Division in Höhe von 1.200 Man in den Aufstellungsraum zugeführt werden. Zum 30. März 1945 sollte durch den BdE eine Kampfgruppe, bestehend aus einem Grenadier-Regiment und einer Pionier-Kompanie, einsatzbereit gemacht werden und zum Einsatz gegen Luftlandungen im Aufstellungsraum bereitstehen. Am 1. April 1945 wurde durch den OB West das Aufstellungsende befohlen. Ab dem 26. September 1944 erfolgte die Aufstellung in Zwolle in den Niederlanden. Die Division wurde nach ihrem Einsatz im Februar 1945 in der Saarpfalz aufgelöst, die Reste kamen zur 559. Volks-Grenadier-Division.

Neu aufgestellt am 10. März 1945 auf der Veluwe und bei Amersfoort in den Niederlanden.

 

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
September in Aufstellung BdE   Wahn, Zwolle
Oktober z. Vfg.   B Arnheim
November LXXXIX 1. Armee G Saarpfalz (Lagekarte)
Dezember Vogesen 1. Armee G Saarpfalz (Lagekarte)

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LXXXIX 1. Armee G Saarpfalz (Lagekarte)
April LXXXVIII 25. Armee Nordwest Niederlande (Lagekarte)

 

2. Kommandeure:

23. August 1944 Generalmajor Alfred Philippi

 

3. Gliederung:

Grenadier-Regiment 951

Grenadier-Regiment 952

Grenadier-Regiment 953

Artillerie-Regiment 361

Pionier-Bataillon 361

Divisions-Füsilier-Bataillon 361

Feldersatz-Bataillon 361

Panzerjäger-Abteilung 361

Divisions-Nachrichten-Abteilung 361

Divisions-Nachschubtruppen 361

 

4. Literatur und Quellen:

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen SS im Zweiten Weltkrieg 1939-1945, Band 9: Die Landstreitkräfte. Nr. 281-370. Osnabrück 1974
Werner Haupt: Die deutschen Infanterie-Divisionen, 3 Bände, Podzun-Verlag
Schematische Kriegsgliederungen 1939 - 1945 BA/MA RH 2/348 bis RH 2/355; RH 2/356K und R 2/769
Kriegstagebücher und sonstige Unterlagen BA/MA RH 26-361/
Kriegsgliederungen der 1. Armee RH 20-1/
Divisionsschicksale - Deutsches Rotes Kreuz - Erarbeitet vom Suchdienst des DRK München, München 1958 - 1960, Band 1 und 2