277. Volks-Grenadier-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 277. Volksgrenadier-Division wurde am 4. September 1944 in Ungarn durch die Umbenennung der dort in Aufstellung befindlichen 574. Volks-Grenadier-Division aufgestellt. Die Division wurde am 5. November 1944 von Budapest nach dem Westen abgefahren. Am 13. November 1944 war die Verlegung der Division in den Westen beendet. Sie wurde dem LXXIV. Armeekorps bei der 7. Armee zugeführt und löste die 347. Infanterie-Division am Westwall nördlich von Losheim ab. Als die Kämpfe im Wald von Hürtgen im DezemBei der anstehenden Ardennen-Offensive ber 1944 eine Ausweitung des Abschnitts der Division nach Norden im Raum Huppenbroich notwendig machte, wurde die Division nach Norden verschoben. Die südliche Divisionsgrenze verlief nun 1 km südlich von Udenbreth. Für die anstehende Offensive im Westen, die Ardennenoffensive, war die Division dem I. SS-Panzerkorps unterstellt. Aufgabe der Division sollte es sein, als nördlichste Division der 6. Panzerarmee und der gesamten deutschen Offensive zwei Panzerstraße (A und C) im eigenen Abschnitt freizukämpfen, damit diese von den nachrückenden Panzer-Divisionen 12. SS-Panzerdivision und 1. SS-Panzerdivision zum Vormarsch genutzt werden konnten. Dabei sollten die Orte Rocherath und Krinkelt genommen werden, End-Ziel war der Ort Verviers. Nach dem beginn der deutschen Offensive am 16. Dezember 1944

 und kam im Ruhrkessel in amerikanische Gefangenschaft.

 

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Oktober in Aufstellung     Ungarn
Dezember LXXIV 7. Armee B Ardennen (Lagekarte)
Dezember I. SS-Pz.K. 6. Panzerarmee B Ardennen

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LXVII 15. Armee B Eifel (Lagekarte)
Februar LXVII 5. Panzerarmee B Eifel, Ruhr (Lagekarte) (Lagekarte)
April (Reste) LXVI 11. Armee West Hessen, Harz

 

2. Divisionskommandeure:

 

3. Gliederung:

Grenadier-Regiment 989

Grenadier-Regiment 990

Grenadier-Regiment 991

Divisions-Füsilier-Kompanie 277

Artillerie-Regiment 277

Pionier-Bataillon 277

Divisions-Kampfschule 277

Panzerjäger-Abteilung 277

Divisions-Nachrichten-Abteilung 277

Divisions-Nachschubführer 277

 

4. Literatur und Quellen:

Untergang - Kampf und Vernichtung der 277. Division in der Normandie und in der Eifel - 250 Seiten, fest gebunden, 17,5 x 23,5 cm -
ISBN 3-938208-18-X - Helios-Verlag
Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen SS im Zweiten Weltkrieg 1939-1945, Band 8: Die Landstreitkräfte Nr. 201-280. 2. Auflage. Osnabrück 1973. VI, 340 Seiten
Werner Haupt: Die deutschen Infanterie-Divisionen, 3 Bände, Podzun-Verlag
Schematische Kriegsgliederungen 1939 - 1945 BA/MA RH 2/348 bis RH 2/355; RH 2/356K und R 2/769
Kriegstagebücher und sonstige Unterlagen BA/MA RH 26-277/
Kriegsgliederungen der 7. Armee RH 20-7/
Divisionsschicksale - Deutsches Rotes Kreuz - Erarbeitet vom Suchdienst des DRK München, München 1958 - 1960, Band 1 und 2