211. Volks-Grenadier-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 211. Volksgrenadier-Division wurde am 25. November 1944 auf dem Truppenübungsplatz Gruppe bei Graudenz durch die Umbenennung der 211. Infanterie-Division aufgestellt. Nach erfolgter Aufstellung wurde die Division nach Ungarn verlegt und bei der 8. Armee eingesetzt. Bis Kriegsende mußte sich die Division nach Niederösterreich zurückziehen. Im Raum Budweis geriet sie teilweise in russische und amerikanische Gefangenschaft.

 

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar in Zuführung   Süd Ungarn
Februar Feldherrnhalle 8. Armee Süd Ungarn
Mai Feldherrnhalle 8. Armee Ostmark Niederösterreich

 

2. Kommandeure:

Dezember 1944 Generalleutnant Johann Heinrich Eckhardt

 

3. Gliederung:

Grenadier-Regiment 306

Grenadier-Regiment 317

Grenadier-Regiment 365

Divisions-Füsilier-Bataillon 211

Artillerie-Regiment 211

Divisionseinheiten 211

 

Literatur und Quellen:

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen SS im Zweiten Weltkrieg 1939-1945, Band 8: Die Landstreitkräfte Nr. 201-280. 2. Auflage. Osnabrück 1973. VI, 340 Seiten
Werner Haupt: Die deutschen Infanterie-Divisionen, 3 Bände, Podzun-Verlag
Schematische Kriegsgliederungen 1939 - 1945 BA/MA RH 2/348 bis RH 2/355; RH 2/356K und R 2/769
Kriegstagebücher und sonstige Unterlagen BA/MA RH 26-211/
Kriegsgliederungen der 8. Armee RH 20-8/
Divisionsschicksale - Deutsches Rotes Kreuz - Erarbeitet vom Suchdienst des DRK München, München 1958 - 1960, Band 1 und 2