183. Volks-Grenadier-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 183. Infanterie-Division wurde am 15. September 1944 auf dem Truppenübungsplatz Döllersheim im WK XVII aus der Schatten-Division Döllersheim als Division der 32. Welle aufgestellt. Nach erfolgter Aufstellung wurde die Division im Oktober 1944 in den Raum Aachen verlegt. Die Division kam im Ruhrkessel in amerikanische Gefangenschaft.

 

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
September z. Vfg.   D  
Oktober II. SS 7. Armee B Aachen (Lagekarte)
November XII. SS 5. Panzerarmee B Aachen (Lagekarte)
Dezember XXXXVII 5. Panzerarmee B Aachen (Lagekarte)

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XII. SS 15. Armee B Aachen
April LVIII 5. Panzerarmee B Rhein, Ruhr

 

2. Kommandeure:

September 1944 Generalleutnant Wolfgang Lange

1. Mai 1945 Generalmajor Heinrich Warrelmann

 

3. Gliederung:

Grenadier-Regiment 330

Grenadier-Regiment 343

Grenadier-Regiment 351

Artillerie-Regiment 219

Divisionseinheiten 219

 

4. Literatur und Quellen:

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 7. Die Landstreitkräfte 131 – 200. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf 1979
Werner Haupt: Die deutschen Infanterie-Divisionen, 3 Bände, Podzun-Verlag
Schematische Kriegsgliederungen 1939 - 1945 BA/MA RH 2/348 bis RH 2/355; RH 2/356K und R 2/769
Kriegstagebücher und sonstige Unterlagen BA/MA RH 26-183/
Kriegsgliederungen der 7. Armee RH 20-7/