Unterseebootsjagdflottillen

 

1. Unterseebootsjagdflottille

 

Aufgestellt im Juni 1943 im Schwarzen Meer. Hauptliegehafen war Sewastopol, später Konstanza. Aufgelöst im August 1944

Neu aufgestellt am 30. Oktober 1944 in Swinemünde, am 16. Dezember 1944 aber bereits wieder aufgelöst, die Flottille bildete die 6. Sicherungsflottille.

 

Flottillenchef:

Juni 1943 Oberleutnant zur See Hans-Herbert Böttger

September 1943 Korvettenkapitän Gerhard Weber

November 1943 Oberleutnant zur See Hans-Herbert Böttger (i.V.)

Dezember 1943 Korvettenkapitän Gustav Wolters

Februar 1944 Korvettenkapitän Gampert

 

Oktober 1944 Kapitänleutnant Paul Voss

 

unterstellte Boote:

Uj 101, Uj 102, Uj 103, Uj 104, Uj 105, Uj 106, Uj 107, Uj 108, Uj 109, Uj 110, Uj 111, Uj 112, Uj 113, Uj 114, Uj 115, Uj 116, Uj 117, Uj 118

 

Oktober 1944:

Uj 101, Uj 102, Uj 103, Uj 104, Uj 105, Uj 106, Uj 107, Uj 108, Uj 109, Uj 110, Uj 111, Uj 112, Uj 113, Uj 114, Uj 115, Uj 116, Uj 117, Uj 118, Uj 119, Uj 120, Uj 121, Uj 122, Uj 123, Uj 124, Uj 125

 

2. Unterseebootsjagdflottille

 

Aufgestellt im März 1944 in der Adria im Rahmen der 11. Sicherungs-Division. Am 7. Dezember 1944 aufgelöst.

 

Flottillenchef:

März 1944 Oberleutnant zur See Bothe

April 1944 Kapitänleutnant Fritz Vollheim

 

unterstellte Boote:

Uj 201, Uj 202, Uj 203, Uj 204, Uj 205, Uj 206, Uj 207, Uj 208, Uj 209, Uj 210, Uj 211

 

3. Unterseebootsjagdflottille

 

Aufgestellt im Frühjahr 1944 zur Geleitsicherung und Unterseebootsjagd im Schwarzen Meer. Haupteinsatzhafen war Odessa, später Sulina und Konstantza. Im August 1944 aufgelöst.

Neu aufgestellt am 30. Oktober 1944 in Swinemünde bei der 9. Sicherungsdivision und von Pillau aus eingesetzt. Ab Januar 1945 dann von Gotenhafen und ab März 1945 von Hela aus. Die Flottille erfüllte Geleit- und Evakuierungsarbeiten aus. Im Sommer 1945 aufgelöst.

 

Flottillenchef:

April 1944 Oberleutnant zur See Dr. Alexander Teichmann

 

Oktober 1944 Kapitänleutnant Dr. Alexander Teichmann

 

unterstellte Boote:

Uj 301, Uj 302, Uj 303, Uj 304, Uj 305, Uj 306, Uj 307, Uj 308, Uj 309, Uj 310, Uj 311, Uj 312, Uj 313, Uj 314, Uj 315, Uj 316, Uj 317, Uj 317, Uj 318, Uj 319

 

November 1944:

Uj 301, Uj 302, Uj 303, Uj 304, Uj 305, Uj 306, Uj 307, Uj 308, Uj 309, Uj 310, Uj 311, Uj 312, Uj 313, Uj 314, Uj 315, Uj 316, Uj 317, Uj 317, Uj 318, Uj 319, Uj 320, Uj 321, Uj 322, Uj 323, Uj 324, Uj 325, Uj 326, Uj 327, Uj 328, Uj 329, Uj 330, Uj 331, Uj 332, Uj 333, Uj 334, Uj 335, Uj 336, Uj 337, Uj 338, Uj 339, Uj 340, Uj 341, Uj 342, Uj 343, Uj 344, Uj 345, Uj 346, Uj 347

 

11. Unterseebootsjagdflottille

 

Aufgestellt im September 1939 in Flensburg und in der Ostsee, anschließend im Kattegatt, Skagerrak, der Ostsee und vor Norwegen eingesetzt. Die Flottille wurde im Juni 1945 aufgelöst.

 

Flottillenchef:

September 1939 Fregattenkapitän von Sechow

November 1941 Korvettenkapitän Erich Schütt

Dezember 1944 Fregattenkapitän Wunderlich

 

unterstellte Boote:

Uj 111, Uj 112, Uj 113, Uj 114, Uj 115, Uj 116, Uj 117, Uj 118, Uj 119, Uj 1110, Uj 1111, Uj 1112, Uj 1113, Uj 1114, Uj 1115, Uj 1116, Uj 1117, Uj 1118, Uj 1119, Uj 1120, Uj 1121

 

12. Unterseebootsjagdflottille

 

Aufgestellt im September 1939 in Wilhelmshaven und in der Nordsee, im Kattegatt und der französischen Atlantikküste eingesetzt. Ab 1942 Einsatz in Norwegen und der Polarküste. Im November 1944 wurde die Flottille in die Ostsee verlegt, Einsatzgebiet war nun im Finnbusen und der östlichen Ostsee. Nach der Kapitulation aufgelöst.

 

Flottillenchef:

September 1939 Korvettenkapitän Hans Korn

September 1940 Korvettenkapitän Dr. Günther Brandt

Dezember 1942 Korvettenkapitän Köplin

 

unterstellte Boote:

Uj 1201, Uj 1202, Uj 1203, Uj 1204, Uj 1204, Uj 1205, Uj 1206, Uj 1207, Uj 1208, Uj 1209, Uj 1210, Uj 1211, Uj 1212, Uj 1213, Uj 1214, Uj 1215, Uj 1216, Uj 1217, Uj 1218, Uj 1219, Uj 1220, Uj 1221, Uj 1222, Uj 1223, Uj 1224, Uj 1225, Uj 1226, Uj 1227, Uj 1228, Uj 1229, Uj 1230, Uj 1231, Uj 1232

 

 

14. Unterseebootsjagdflottille

 

Aufgestellt 1940 aus der 13. Unterseebootsjagdgruppe von Stavanger aus. Im Januar 1942 nach Westfrankreich verlegt und an der französischen Atlantikküste eingesetzt. Nach der Invasion der Alliierten in der Normandie im Juni 1944 verblieb die Flottille in St. Nazaire und dem Seekommandanten unterstellt. Zeitweise wurden Flottillenangehörige zum Landeinsatz herangezogen. Bei der Kapitulation aufgelöst.

 

Flottillenchef:

Mai 1940 Korvettenkapitän Wunderlich

April1943 Korvettenkapitän Roscher

 

unterstellte Boote:

Uj 1401, Uj 1402, Uj 1403, Uj 1404, Uj 1405, Uj 1406, Uj 1407, Uj 1408, Uj 1409, Uj 1410, Uj 1411, Uj 1412, Uj 1413, Uj 1414, Uj 1415, Uj 1416, Uj 1417, Uj 1418, Uj 1419, Uj 1420, Uj 1421, Uj 1422, Uj 1423, Uj 1424, Uj 1425, Uj1425, Uj 1426, Uj 1427, Uj 1428, Uj 1429, Uj 1430, Uj 1431, Uj 1432, Uj 1433, Uj 1434, Uj 1435

Kriegsfischkutter Uj 1440, Uj 1441, Uj 1442, Uj 1443, Uj 1444, Uj 1445

 

17. Unterseebootsjagdflottille

 

Aufgestellt am 28. Juli 1939 und in der Ostsee eingesetzt. 1941 an die norwegische Küste verlegt. Nach der Kapitulation aufgelöst.

 

Flottillenchef:

August 1939 Fregattenkapitän Otto Bernhard Rogge

Mai 1941 Korvettenkapitän Dr. Immich

Dezember 1944 Kapitänleutnant Wiese

April 1945 Kapitänleutnant Gerhard Fritz

 

unterstellte Boote:

Uj 171, Uj 172, Uj 173, Uj 174, Uj 175, Uj 176, Uj 177, Uj 178, Uj 179, Uj 1710, Uj 1711, Uj 1712, Uj 1713, Uj 1714, Uj 1715, Uj 1716, Uj 1717, Uj 1718, Uj 1751, Uj 1752, Uj 1753, Uj 1754, Uj 1755, Uj 1756, Uj 1757

Kriegsfischkutter Uj 1760, Uj 1761, Uj 1762, Uj 1763, Uj 1764, Uj 1765, Uj 1766, Uj 1767, Uj 1768, Uj 1769, Uj 1770, Uj 1771, Uj 1772, Uj 1773, Uj 1774, Uj 1775, Uj 1776

 

21. Unterseebootsjagdflottille

 

Aufgestellt in der Ägäis im Dezember 1941 mit Hauptliegehafen Piräus. Im Oktober 1944 wurde die Flottille nach dem Verlust der Boote aufgelöst.

 

Flottillenchef:

Dezember 1941 Fregattenkapitän von Selchow

Januar 1943 Korvettenkapitän Dr. Günther Brandt

Mai 1944 Korvettenkapitän Wünning (i.V.)

August 1944 Fregattenkapitän Dr. Felix Fischer

 

unterstellte Boote:

Uj 2101, Uj 2102, Uj 2103, Uj 2104, Uj 2105, Uj 2106, Uj 2107, Uj 2108, Uj 2109, Uj 2110, Uj 2111, Uj 2121, Uj 2141, Uj 2142, Uj 2143, Uj 2144, Uj 2145, Uj 2151, Uj 2152, Uj 2153, Uj 2171, Uj 2172

Minenschiff Bulgaria, Drache, Zeus

 

22. Unterseebootsflottille

 

Aufgestellt in Marsaille im Dezember 1942 und im westlichen Mittelmeer zu Geleit- und Küstensicherungsaufgaben eingesetzt. Bis Mai 1943 unterstand die Flottille dem Befehlshaber der Sicherung West, danach der 7. Sicherungsdivision. Am 27. April 1945 aufgelöst.

 

Flottillenchef:

Dezember 1942 Korvettenkapitän Fritz Grossmann

April 1943 Korvettenkapitän Wunderlich

Korvettenkapitän Dr. Wachhausen

April 1945 Oberleutnant zur See Hanekamp (m.W.d.G.b.)

 

unterstellte Boote:

Uj 2201, Uj 2202, Uj 2203, Uj 2204, Uj 2205, Uj 2206, Uj 2207, Uj 2208, Uj 2209, Uj 2210, Uj 2211, Uj 2212, Uj 2213, Uj 2214, Uj 2215, Uj 2216, Uj 2217, Uj 2218, Uj 2219, Uj 2220, Uj 2221, Uj 2222, Uj 2223, Uj 2224, Uj 2225, Uj 2226, Uj 2227, Uj 2228, Uj 2229, Uj 2230, Uj 2231

 

23. Unterseebootsjagdflottille

 

Aufgestellt im Mai 1944 in Konstanza zum Einsatz im westlichen Schwarzen Meer. Im Juni 1944 aufgelöst.

 

Flottillenchef:

Mai 1944 Korvettenkapitän Gustav Wolters

 

unterstellte Boote:

Kriegsfischkutter Uj 2301, Uj 2302, Uj 2303, Uj 2304, Uj 2305, Uj 2306, Uj 2307, Uj 2308, Uj 2309, Uj 2310, Uj 2311, Uj 2312, Uj 2313, Uj 2314, Uj 2315, Uj 2316, Uj 2317, Uj 2318

 

Literatur und Quellen:

Akten aus dem Bundesarchiv: RM 61/II 129, RM 20/1818, RM 20/1819, RM 20/1820, RM 20/1821
"Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945", W. Lohmann, H.H. Hildebrand, Podzun-Verlag