233. Reserve-Panzer-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Aufgestellt am 10. August 1943 durch die Umbenennung der 233. Panzer-Division und nach Dänemark verlegt. Ab dem 18. November 1943 traf die Division im Eisenbahntransport in Dänemark ein. Die einzelnen Truppenteile wurden in Jütland untergebracht:
Divisionsstab im Schloß Bygholm in Horsens
Panzer-Ausbildungs-Abteilung 5 in Viborg
Grenadier-Ausbildungs-Regiment 3 mit den Grenadier-Ausbildungs-Bataillonen 8, 29 und 50 in Oksböl
Panzergrenadier-Ausbildungs-Regiment 83 in Aarhus
Panzergrenadier-Ausbildungs-Bataillone 3, 8 und 9 in Odder
Panzer-Aufklärungs-Ausbildungs-Bataillon 3 in Mariager, Hobro und Hadsund
Panzerjäger-Ausbildungs-Abteilung 3 in Brande Grindstedt
Artillerie-Ausbildungs-Abteilung 59 in Randers
Die Division stand hier dem Befehlshaber Dänemark als Reserve zur Verfügung.
Im Mai 1944 gab die Division Einheiten und Personal an die 6., 19. und 25 Panzer-Division ab. Sie wurde durch Teile der 155., 179. und 255. Reserve-Panzer-Division ergänzt. Bis zum 10. Februar 1945 hatte die Division die Panzer-Division Holstein aufzustellen.

 

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
September Befehlshaber d. dt. Truppen in Dänemark     Dänemark

 

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar Wehrmachtsbefehlshaber Dänemark     Dänemark

 

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar Wehrmachtsbefehlshaber Dänemark     Dänemark

 

2. Kommandeure:

8. August 1943 Generalleutnant Kurt Cuno

20. Mai 1944 Generalleutnant Max Fremerey

15. August 1944 Generalleutnant Hellmuth von der Chevallerie

4. Oktober 1944 Generalleutnant Max Fremerey

 

3. Gliederung:

Reserve-Panzer-Abteilung 5

Reserve-Panzer-Grenadier-Regiment 83

Reserve-Grenadier-Regiment 3

Reserve-Panzerjäger-Abteilung 3 Potsdam

Reserve-Panzer-Aufklärungs-Abteilung 3

Reserve-Artillerie-Abteilung 59

Reserve-Panzer-Pionier-Bataillon 208

Panzer-Nachrichten-Kompanie 1233

Kommandeur der Divisions-Nachschubtruppen 1233