188. Reserve-Gebirgs-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 188. Reserve-Gebirgs-Division wurde am 8. Oktober 1943 durch die Umbenennung und Umgliederung der Division Nr. 188 aufgestellt. Nach der Umbenennung verlegte die Division in den Bereich der Heeresgruppe B nach Norditalien. Der Divisionsstab lag in Belluno. Der Division oblag die weitere Ausbildung der nach der Grundausbildung zugeführten Rekruten für die Frontverwendung, sowie die Sicherung des oberitalienischen Raumes Belluno - Tarvis - Görtz gegen Sabotage, die Offenhaltung der Nachschubwege und die Partisanenbekämpfung. Um diese Aufgaben durchführen zu können, wurden der Division zusätzliche Sicherungs-Bataillone und mussolinitreue italienische Truppen unterstellt. Die Division wurde am 1. März 1944 in 188. Gebirgs-Division umbenannt.

 

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Dezember z. Vfg.   C Norditalien

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar z. Vfg.   C Norditalien

 

2. Kommandeure:

8. Oktober 1943 Generalleutnant Hans von Hößlin 

 

3. Gliederung:

Reserve-Gebirgsjäger-Regiment 136

Reserve-Gebirgsjäger-Regiment 137

Reserve-Gebirgsjäger-Regiment 138

Reserve-Gebirgsjäger-Regiment 139

Reserve-Grenadier-Bataillon 499

Reserve-Artillerie-Regiment 112

Reserve-Gebirgs-Pionier-Bataillon 83

Versorgungstruppen 1088

 

4. Literatur und Quellen:

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939 - 1945, Band 7: Die Landstreitkräfte 131 - 200, Biblio-Verlag
Roland Kaltenegger: Operationszone "Adriatisches Küstenland" - Der Kampf um Triest, Istrien und Fiume 1944 / 45, Leopold-Stocker-Verlag 1993
Wolf Keilig: Das Deutsche Heer 1939 - 1945, Band II, Podzun-Verlag, 1956