Pionier-Bataillon 3

Feldpostnummern:

Einheit Feldpostnummer Nummer 1943 Nummer 1944
Stab 00179  02437 A 16846 A
1. Kompanie 26814  02437 B 16846 B
2. Kompanie 03500  02437 C 16846 C
3. Kompanie 07304  02437 D 16846 D
Kolonne 26359  02437 E 16846 E
Brückenkolonne B 22859 22859 gestr. Sep/44

Aufgestellt am 1. Januar 1921 als  3. (Preuß) Pionier-Bataillon. Am 1. Oktober 1934 wurde das Bataillon in Pionier-Bataillon Kürstin, Pionier-Bataillon Neisse und Pionier-Bataillon Glogau geteilt. Das Bataillon war in Küstrin stationiert und der 3. Infanterie-Division unterstellt.

Aus dem Bataillon entstand im Rahmen der Heereserweiterung am 1. Oktober 1934 3 Bataillone mit Tarnbezeichnungen. Dies waren, Pionier-Bataillon Küstrin (das spätere Pionier-Bataillon 3), Pionier-Bataillon Neisse (das spätere Pionier-Bataillon 8 der 8. Infanterie-Division) und das Pionier-Bataillon Glogau (das spätere Pionier-Bataillon 18 der 18. Infanterie-Division).

Am 15. Oktober 1935 wurde es wieder in Pionier-Bataillon 3 umbenannt.

Am 27. Oktober 1939 motorisiert, wobei die Pferdestaffeln an die 123. Infanterie-Division abgegeben wurden.

Im Januar 1943 wurde das Bataillon mit der Division in Stalingrad vernichtet.

Am 1. März 1943 in Frankreich aus dem Pionier-Bataillon (mot.) 386 und Resten des alten Bataillons neu aufgestellt. Im Mai 1944 aufgefrischt.

Ersatzgestellung kam vom Pionier-Ersatz-Bataillon 3 in Brandenburg, welches am 26. August 1939 vom WK III aufgestellt wurde. Ab dem 1. November 1939 war das Pionier-Ersatz-Bataillon 68 in Küstrin verantwortlich für die Ersatzgestellung.

Kommandeure:

Major d.R. Werner Wegener