Pionier-Bataillon 1

Feldpostnummern:

Einheit Feldpostnummer Nummer ab Nov/44
Stab  18127 gestr. Nov/44  32966 A
1. Kompanie  23082 gestr. Nov/44  32966 B
2. Kompanie 11011 gestr. Nov/44 32966 C
3. Kompanie 08456 gestr. Nov/44 32966 D
4. Kompanie - 32966 E
Kolonne 06774
Brückenkolonne B 02648

Aufgestellt innerhalb der Reichswehr am 1. Januar 1921 als 1. (Preuß) Pionier-Bataillon in Königsberg und der 1. Infanterie-Division unterstellt.

Aus dem Bataillon entstand im Rahmen der Heereserweiterung am 1. Oktober 1934 3 Bataillone mit Tarnbezeichnungen. Dies waren, Pionier-Bataillon Königsberg A (das spätere Pionier-Bataillon 1), Pionier-Bataillon Lyck (das spätere Pionier-Bataillon 11 der 11. Infanterie-Division) und das Pionier-Bataillon Königsberg B (das spätere Pionier-Bataillon 21 der 21. Infanterie-Division).

Am 15. Oktober 1935 wurde das Regiment wieder in Pionier-Bataillon 1 zurückbenannt. Bei der Mobilmachung am 18. August 1939 bestand das Bataillon aus 3 Kompanien und einer Brücken-Kolonne.

Am 1. Oktober 1940 mußte die 1. Kompanie an das Pionier-Bataillon 121 der 121. Infanterie-Division abgegeben werden, die Einheit wurde ersetzt.

Im November 1944 wurde das Bataillon aufgefrischt und erhielt neue Feldpostnummern. Im Februar 1945 wurde auch noch eine 4. Kompanie aufgestellt.

Ersatzgestellung kam vom Pionier-Ersatz-Bataillon 1 in Königsberg, welches am 26. August 1939 vom WK I aufgestellt wurde. Am 27. September 1940 wurde es nach Pardubitz (Pardubice) in Protektorat Böhmen und Mähren verlegt. Am 16. Juli wurde es wieder nach Königsberg zurückverlegt. Im Februar 1945 wurde es zum Pionier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 1 umbenannt. Als das Bataillon bei der 2. Armee in Dirschau eingesetzt wurde, wurde die Aufgabe der Ersatzgestellung an das Pionier-Ersatz-Bataillon 20 abgegeben.