Panzer-Regiment 18

 

Feldpostnummern: Die III. Abteilung wurde erst als 7. bis 9. Kompanie eingegliedert, aber im Frühsommer 1941 auf 9. bis 11. Kompanie geändert.

Einheit Feldpostnummer
Regimentsstab 01101
Stab I. Abteilung 05028
Stabs-Kompanie 41675
1. Kompanie 05686
2. Kompanie 06021
3. Kompanie 06884
Kolonne I 32526 bis 1941
Werkstatt-Zug I ab 1941 21144
Stab II. Abteilung 00666
Stabs-Kompanie 42704
4. Kompanie 00912 bis 1941
5. Kompanie 01457 bis 1941

ab 1941 00912

6. Kompanie

02178 bis 1941

ab 1941 01457

7. Kompanie ab 1941 02178
Kolonne II 43962 bis 1941
Werkstatt-Zug II ab 1941 22918
Stab III. Abteilung ab 1941 16098
Stabs-Kompanie ab 1941 44026
7. Kompanie

9. Kompanie

ab 1941 17081
8. Kompanie

10. Kompanie

ab 1941 18058
9. Kompanie

11. Kompanie

ab 1941 19034
Kolonne III ab 1941 44562 bis 1941
Werkstatt-Zug III ab 1941 04333

Das Panzer-Regiment 18 wurde am 6. Dezember 1940 im Wehrkreis V für die 18. Panzer-Division aufgestellt. Das Regiment entstand aus den Panzer-Abteilungen A (I. Abteilung) und B (II. Abteilung). Am 1. März 1941 wurde beim Regiment eine III. Abteilung aus der II. Abteilung des aufgelösten Panzer-Regiment 28 gebildet. Etwa im Mai 1941 wurden einige Kompanien im Regiment umbenannt. Die Kolonnen der Abteilungen wurden an den Panzer-Divisions-Nachschubführer 88 abgegeben und bildeten dort die 13., 14. und 15. große Kraftwagen-Kolonne. Zum Beginn des Russlandfeldzuges bestand das Regiment aus sechs Panzer I, 50 Panzer II, 99 Panzern III mit 3,7-cm KwK, 15 Panzern III mit 5-cm KwK, 36 Panzern IV und 12 Befehlspanzer. Das Regimenter kam unter der 18. Panzer-Division in Mittelrussland zum Einsatz. Anfang des Winters 1941/42 stand das Regiment bei Tula im Einsatz. Am 15. Mai 1942 wurde das Regiment aufgelöst. Der Stab wurde zum Stab der Panzer-Brigade 18, die I. Abteilung zur Panzer-Abteilung 160, die II. zur Panzer-Abteilung 103 und die III. zur selbständigen Panzer-Abteilung 18.

Ersatztruppenteil des Regiments war die Panzer-Ersatz-Abteilung 7.

Kommandeure: