Panzergrenadier-Regiment 394

 

Feldpostnummern ab 1942 bzw. 1942/43: Die Einheiten wurden durch Umbenennung des Infanterie-Regiment 394 als Teile des Panzergrenadier-Regiment 394 in der Feldpostübersicht eingetragen. Am 20. Juli 1944 wurde eine 11. Pionier-Kompanie eingetragen. Am 6. Dezember 1944 wurde diese wieder gestrichen. Am 7. Dezember 1944 wurde dafür die 10. Fla-Kompanie in 10. Pionier-Kompanie umbenannt. Alle Einträge des Regiments wurden am 22. Dezember 1944 gestrichen. Am gleichen Tag wurde das Regiment erneut eingetragen. Der Eintrag des Stabes erfolgte als Stab und Einheit, wodurch die genaue Gliederung der Regimentseinheiten unklar wurde.

Einheit Feldpostnummer Einheit Nummer ab Dez/44
Regimentsstab ab 1942 26306 Regimentsstab 05441
Stabskompanie ab 1942 26306 A Stabskompanie 05441 A
Stab I. Bataillon ab 42/43 08439 Stab I. Bataillon 00778
1. Kompanie ab 42/43 01635 Versorgungs-Kompanie 00778 A
2. Kompanie ab 42/43 08102 1. Kompanie 00778 B
3. Kompanie ab 1942 01635 2. Kompanie 00778 C
4. Kompanie ab 1942 33205 3. Kompanie 00778 D
Stab II. Bataillon ab 42/43 13459 4. Kompanie 00778 E
5. Kompanie ab 1942 24535 Stab II. Bataillon 45541
6. Kompanie ab 42/43 05203 Versorgungs-Kompanie 45541 A
7. Kompanie ab 42/43 05860 5. Kompanie 45541 B
8. Kompanie ab 42/43 07273 6. Kompanie 45541 C
9. Kompanie ab 42/43 04067 7. Kompanie 45541 D
10. (Fla) Kompanie ab 1942 27491 bis Dez/44 8. Kompanie 45541 E
10. Pionier-Kompanie ab Dez/44 20818 9. Kompanie 05441 B
11. Pionier-Kompanie ab Jul/44 20818 gestr. Dez/44 10. Kompanie 05441 C

Das Panzer-Grenadier-Regiment 394 wurde am 5. Juli 1942 in Südrussland aufgestellt. Das Regiment entstand durch die Umbenennung des Schützen-Regiment 394. Nach der Aufstellung wurde das Regiment weiterhin der 3. Panzer-Division unterstellt. Das Regiment wurde weiter im Süden der Ostfront eingesetzt. Im Dezember 1944 wurde das Regiment aufgefrischt.

Für die Ersatzgestellung des Regiments war das Schützen-Ersatz-Bataillon 3, später Panzergrenadier-Ersatz-Bataillon 3, zuständig.

Regimentskommandeure:

Oberst Günther Pape 1942 - 1943

Oberstleutnant Oskar Audörsch (1943)

Oberstleutnant Wilhelm Beuermann (1943/44)