Panzer-Abteilung 301

 

Feldpostnummern:

Einheit Feldpostnummer
Stab 40345
1. Kompanie 41917
2. Kompanie 42463
3. Kompanie 43623
4. Kompanie 44389

Die Abteilung wurde erstmals am 27. Januar 1941 in Neuruppin, Wehrkreis III, aufgestellt. Die Abteilung wurde durch Abgaben aus dem Stab vom Panzer-Regiment 201 für den Stab der Abteilung, sowie der 1. Kompanie vom Panzer-Regiment 5 für die 1. Kompanie, der 1. und 5. Kompanie vom Panzer-Regiment 6 für die 2. und 3. Kompanien aufgestellt. Die 4. Kompanie der Abteilung wurde neu aufgestellt. Die Abteilung unterstand der Panzer-Brigade 100 in Frankreich. Am 24. Februar 1941 wurde die 4. Kompanie aufgelöst. Am 22. März 1941 wurde die Abteilung als II. Abteilung in das Panzer-Regiment 201 eingegliedert. Die Kompanien bildeten dabei die 4., 5. und 6. Kompanie.

Für die Ersatzgestellung der Panzer-Abteilung 301 war die Panzer-Ersatz-Abteilung 5 zuständig.

Kommandeure:

Panzerabteilung (Fkl) 301

 

Feldpostnummern:

Einheit Feldpostnummer Nummer nur Jul/44 Nummern nach Jul/44
Stab 01914 17589 A 01914

ab Okt/44 01914 A

Stabskompanie ab Jul/44 12818 - ab Jul/44 12818
1. Kompanie 08914 bis 1943

ab Apr/44 04717

17589 B 08914 bis 1943

ab Apr/44 04717

2. Kompanie 10089 17589 C 10089

kurzzeitig Feb/45 33613

3. Kompanie 17603 17589 D 17603
4. Kompanie ab Nov/43 33613 bis Jul/44 17589 E ab Jul/44 33613 bis Feb/45
Versorgungs-Kompanie - - ab Okt/44 01914 B
Werkstattzug - 08633 ab Jul/44 08633
Feldersatz-Kompanie 40639 gestr. 1943 - -

Die Abteilung wurde am 9. September 1942 in Südrußland aufgestellt. Die Abteilung wurde durch Umbenennung der Panzer-Abteilung (FL) 300 zu 3 Kompanien als Heerestruppe aufgestellt. Sie wechselte dann die Front und wurde anfangs bei der 11. Armee vor Leningrad eingesetzt. Am 1. November 1942 wurde die 2. Kompanie gegen die 3. Kompanie von der Panzer-Abteilung (Fkl) 302 ausgetauscht. Ende November 1942 ging es für die Abteilung wieder nach Südrußland, wo sie beim Vorstoß zum Kaukasus und später im Donbogen eingesetzt wurde. Am 25. Januar 1943 wurde die 2. Kompanie zur selbständigen Kompanie 311, die 1. Kompanie wurde zur Panzer-Kompanie 315 (Fkl.). Gleichzeitig wurde die Abteilung durch Eingliederung der Panzer-Abteilung (Fkl) 302 mit Stab, sowie 1. und 2. Kompanie auf 4 Kompanien verstärkt. Im Donbogen unterstand sie der 1. Panzerarmee. Unter der gleichen stand die Abteilung dann auch 1944 bei Zloczow im Einsatz. Am 19. August 1944 erging der Befehl zur Umbewaffnung der 4 Kompanien auf Tiger. Ab dem 22. August 1944 wurden 10 Tiger 1 von der schweren SS-Panzer-Abteilung 103 übernommen. Vom 25. August 1944 bis zum 15. September 1944 erfolgte die Ausrüstung mit 21 Tiger 1. Im Oktober 1944 wurde die Abteilung auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr ausgebildet. Am 1. November 1944 verlegte die Abteilung von Regensburg in die Eifel. Am 2. November 1944 erreichte die Abteilung die Westfront und wurde dem LXXXI. Armeekorps unterstellt. Am 10. Dezember 1944 waren noch 10 Tiger einsatzfähig. Die Abteilung nahm auch an der Ardennenoffensive teil. Am 8. Januar 1945 waren wieder 27 Tiger einsatzbereit. Am 1. Februar 1945 waren nur noch 5 von 23 Tigern einsatzbereit. Die 4. Kompanie wurde Ende Februar 1945 zur Aufstellung der Panzer-Abteilung (Fkl) 303 abgegeben, nachdem sie in der Feldpostübersicht für 6 Tage als 2. Kompanie der Abteilung aufgeführt wurde. Am 16. April 1945 wurden die letzten 3 Tiger vernichtet. Zuletzt stand die Abteilung 1945 bei der 15. Armee.

Für die Ersatzgestellung der Panzer-Abteilung (Fkl) 301 war zuerst die Panzer-Ersatz-Abteilung 5 zuständig. Ab dem 1. November 1942 übernahm die Panzer-Ersatz-Abteilung 300 diese Aufgabe.

Kommandeure: