Nachtjagdgeschwader 2

NJG1-6.jpg (11100 Byte)

Lebenslauf:

Das Nachtjagd-Geschwader 2 wurde ab September 1940 zur Fern-Nachtjagd aufgestellt. Es bestand anschließend bis Kriegsende.

 

- - 1940 - -

Die I. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 wurde am 1. September 1940 in Gilze-Rijen aus der II. / Nachtjagd-Geschwader 1 aufgestellt. Die Gruppe bestand aus einem Stab und drei Staffeln und war mir der Junkers Ju 88 C und der Dornier Do 17 Z ausgerüstet.  Am 2. September verlegte die Gruppe nach Gilze Rijen. Eingesetzt war die Gruppe zur Fern-Nachtjagd über englischen Flugplätzen.

Stab 1. Staffel 2. Staffel 3. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. September Düsseldorf 1. September Düsseldorf 1. September Düsseldorf 1. September Düsseldorf
2. September Gilze Rijen 2. September Gilze Rijen 2. September Gilze Rijen 2. September Gilze Rijen

 

Die Geschichte der II. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 begann im November 1940 in Gilze Rijen durch díe Umbenennung der 1. / Zerstörergeschwader 2 in 4. / Nachtjagdgeschwader 2. Die Staffel verblieb bis Jahresende in Gilze Rijen und war mit der Dornier Do 17 Z ausgerüstet.

Im Oktober 1940 wurde in Gilze Rijen die Ergänzungsstaffel des Nachtjagdgeschwaders 2 aufgestellt. Diese war mit der Junkers Ju 88 ausgerüstet.

 

- - 1941 - -

Die I. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1941 in Gilze Rijen. Sie war mit der Junkers Ju 88 C und der Dornier Do 17 Z ausgerüstet. Im Laufe des Jahres gab die Gruppe die verbleibenden Dornier Do 17 Z ab. Eingesetzt war die Gruppe auch weiterhin zur Fern-Nachtjagd über englischen Flugplätzen.  Am 15. November 1941 verlegte die Gruppe nach Catania auf Sizilien. Hier wurde die Gruppe dem II. Fliegerkorps unterstellt. Die neue Aufgabe der Gruppe war:
- Fernnachtjagd über Malta
- Einzelstörangriffe bei Nacht gegen Flugplätze und Hafenanlagen von Malta bei Schlechtwetterlagen
- Seeaufklärung bei Tag und Nacht im Raum Sizilien - Kreta - Nordafrika
- Schiffstransportbegleitung zwischen Süditalien und Nordafrika (Tripolis - Benghasi)
- Zerstörereinsätze bei Tag über dem Mittelmeer.
Die 2. Staffel verlegte am 17. November weiter nach Benghasi in Nordafrika, kehrte aber am 28. November nach Catania zurück.

Stab 1. Staffel 2. Staffel 3. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Gilze Rijen 1. Januar Gilze Rijen 1. Januar Gilze Rijen 1. Januar Gilze Rijen
15. November Catania 15. November Catania 15. November Catania 15. November Catania
17. November Benghasi
28. November Catania

 

Von der II. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 bestand zu Beginn des Jahres 1941 nur die 4. Staffel in Gilze Rijen. Sie war mit der Dornier Do 17 Z ausgerüstet und verlegte im November nach Catania auf Sizilien. Gleichzeitig wurde ab dem 1. November 1941 in Leeuwarden mit der Aufstellung des Rests der II. Gruppe begonnen. Die 5. Staffel wurde durch die 4. / Nachtjagdgeschwader 1 gebildet, der Rest waren Neuaufstellungen. Außer der 4. Staffel war die Gruppe mit der Junkers Ju 88 C ausgerüstet.

Stab 4. Staffel 5. Staffel 6. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. November Leeuwarden 1. Januar Gilze Rijen 1. November Leeuwarden 1. November Leeuwarden
November Catania

 

Die Ergänzungsstaffel des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1941 in Gilze Rijen, wo sie das ganze Jahr über verblieb.

Am 1. November 1941 wurde in Gilze Rijen der Stab des Nachtjagdgeschwaders 2 aufgestellt. Ausgerüstet mit der Junkers Ju 88 C, unterstand der Stab der 1. Nachtjagd-Division.

 

- - 1942 - -

Die I. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1942 in Catania auf Sizilien. Ausgerüstet war sie mit der Junkers Ju 88 C. Am 4. Januar 1942 verlegte die Gruppe nach Kalamaki auf Kreta. Die Gruppe unterstand hier dem X. Fliegerkorps. Die neue Aufgabenstellung lautete nun:
- Schiffstransportbegleitung von Kreta nach Nordafrika
- Begleitschutz als Zerstörer bei Tag  für Ju-52-Transporte
- Seeaufklärung bei Tag und Nacht im Raum Kreta-Nordafrika.
Bereits am 16. Januar kehrte sie nach Catania zurück, wobei die 1. und 2. Staffel nach Benghasi verlegten und erst am 20. März 1942 nach Catania verlegten. Ab April 1942 war die Gruppe über den gesamten Mittelmeerraum verstreut und lag auf den Plätzen Benina, Berza, Derna, Benghasi, El Quasaba und Kastelli. Hauptliegeplatz blieb Catania. Die Gruppe unterstand jetzt dem Fliegerführer Nordafrika und hatte jetzt folgende Aufgaben:
- Fern-Nachtjagd über bekannten feindlichen Flugplätzen mit Nachtflugbetrieb in West-Ägypten
- freie Nah-Nachtjagd über den Engpässen der Vormarschstraße.
Nach schweren Verlusten verlegte die Gruppe im September ohne Flugzeuge dann nach Melsbroek in Belgien, die 2. Staffel nach Gilze Rijen. Hier wurde die Gruppe personell und materiell wieder neu aufgestellt, sie war dabei dem XII. Fliegerkorps unterstellt. Am 1. Oktober 1942 wurde die 1. Staffel als neue 5. Staffel an die II. Gruppe abgegeben und anschließend neu aufgestellt. Am 8. November 1942 verlegte die Gruppe nach Cazaux in Frankreich. Hier wurde die eben erst neu aufgestellte 1. Staffel als 10. Staffel an das Nachtjagdgeschwader 3 abgegeben und erneut neu aufgestellt. Am 15. November folgte die Verlegung nach Lezignan und am 14. Dezember die Rückkehr nach Melsbroek.

Stab 1. Staffel 2. Staffel 3. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Catania 1. Januar Catania 1. Januar Catania 1. Januar Catania
4. Januar Kalamaki 4. Januar Kalamaki 4. Januar Kalamaki 4. Januar Kalamaki
16. Januar Catania / Mittelmeerraum 16. Januar Benghasi 16. Januar Benghasi 16. Januar Catania / Mittelmeerraum
September Melsbroek 20. März Catania / Mittelmeerraum 20. März Catania / Mittelmeerraum September Melsbroek
8. November Cazaux September Melsbroek September Gilze Rijen 8. November Cazaux
15. November Lezignan 8. November Cazaux 8. November Cazaux 15. November Lezignan
14. Dezember Melsbroek 15. November Lezignan 15. November Lezignan 14. Dezember Melsbroek
14. Dezember Melsbroek 14. Dezember Melsbroek

 

Die II. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1942 in Leeuwarden, die 4. Staffel in Catania. Am 25. Februar 1942 kehrte die 4. Staffel nach Leeuwarden zurück, wo auch sie auf die Junkers Ju 88 C umrüstete. Ab Mai 1942 unterstand die Gruppe der 1. Jagd-Division. Am 1. Oktober 1942 schied die Gruppe aus dem Geschwaderverband aus und wurde zur IV. / Nachtjagdgeschwader 1.

Mit gleichem Datum wurde in Gilze Rijen durch die Umbenennung der III. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 die II. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 neu gebildet. Die Gruppe bestand jetzt nur noch aus einem Gruppenstab und der 4. und 5. Staffel. Im November 1942 verlegte die Gruppe nach Comiso auf Sizilien, wo sie dem II. Fliegerkorps unterstellt wurde.

Stab 4. Staffel 5. Staffel 6. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Leeuwarden 1. Januar Catania 1. Januar Leeuwarden 1. Januar Leeuwarden
    25. Februar Leeuwarden        
1. Oktober Gilze Rijen     1. Oktober Gilze Rijen
November Comiso 1. Oktober Gilze Rijen November Comiso
November Comiso

 

Die Aufstellung der III. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 begann im März 1942 in Gilze Rijen mit der Aufstellung des Gruppenstabes. Im Mai 1942 folgte die Aufstellung der 8. Gruppe und im Juni die Aufstellung der 9. Staffel. Die Gruppe unterstand der 1. Nachtjagd-Division, ab Mai 1942 der 1. Jagd-Division. Ausgerüstet war die Gruppe mit der Junkers Ju 88 C. Im Juli 1942 verlegte die 7. Staffel nach Grove. Am 1. Oktober 1942 wurde die Gruppe zur II. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 umbenannt (siehe dort) und vorerst nicht wieder aufgestellt.

Stab 7. Staffel 8. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
März Gilze Rijen Mai Gilze Rijen Juni Gilze Rijen
    Juli Grove    

 

Die Ergänzungsstaffel des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1942 in Gilze Rijen, wo sie das ganze Jahr über verblieb.

Der Stab des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahre2 1942. Er war mit der Junkers Ju 88 C ausgerüstet und unterstand der 1. Nachtjagd-Division. Im Mai 1942 folgte die Unterstellung unter die 1. Jagd-Division. Im November 1942 wurde der Stab nach Comiso auf Sizilien verlegt und dem II. Fliegerkorps unterstellt.

 

- - 1943 - -

Die I. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1943 in Melsbroek in Belgien. Am 10. Februar 1943 folgte die Verlegung auf den Platz Castelvetrano auf Sizilien und somit die Rückkehr auf den Kriegsschauplatz Mittelmeer. Die Fern-Nachtjagd war zwischenzeitlich vollkommen in den Hintergrund gerückt. Vielmehr wurde die Gruppe zur Nah-Nachtjagd eingesetzt. Primäre Aufgabe war der Schutz der rückwärtigen Verbindungen und Nachschubbasen:
- Tunis und Bizerta (Ausladehäfen)
- Straße von Sizilien
- Insel Sizilien (Ausladehäfen und Flugplätze
- Straße von Messina
Unteritalien und vor allem Neapel (Einladehafen)
Am 23. Mai wich die Gruppe dann auf Grund der alliierten Luftüberlegenheit über Sizilien nach Aquino in Mittel-Italien aus. Am 16. Juli kehrte die Gruppe ins Reichsgebiet zurück, um in Parchim von der Ju 88 auf die Messerschmitt Bf 110 umzurüsten. Am 28. August wurde die 2. Staffel als neue 6. Staffel an die II. Gruppe des Geschwaders abgegeben und durch die Gruppe ersetzt. Am 10. Oktober folgte dann die Verlegung nach Greifswald. Am 21. Oktober verlegte die Gruppe dann nach Kassel-Rothwesten, wo sie wieder auf die Junkers Ju 88 umgerüstet wurde.

Stab 1. Staffel 2. Staffel 3. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Melsbroek 1. Januar Melsbroek 1. Januar Melsbroek 1. Januar Melsbroek
10. Februar Castelvetrano 10. Februar Castelvetrano 10. Februar Castelvetrano 10. Februar Castelvetrano
23. Mai Aquino 23. Mai Aquino 23. Mai Aquino 23. Mai Aquino
16. Juli Parchim 16. Juli Parchim 16. Juli Parchim 16. Juli Parchim
10. Oktober Greifswald 10. Oktober Greifswald 10. Oktober Greifswald 10. Oktober Greifswald
21. Oktober Kassel-Rothwesten 21. Oktober Kassel-Rothwesten 21. Oktober Kassel-Rothwesten 21. Oktober Kassel-Rothwesten

 

Die II. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1943 in Comiso auf Sizilien. Sie war mit der Junkers Ju 88 C ausgerüstet und unterstand dem II. Fliegerkorps. Im Mai 1943 folgte die Verlegung nach Aquino. Im Juli kehrte die Gruppe ins Reichsgebiet zurück und verlegte nach Parchim. Hier wurde am 28. August 1943 aus der 2. / Nachtjagdgeschwader 2 die 6. Staffel gebildet.

Stab 4. Staffel 5. Staffel 6. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Comiso 1. Januar Comiso 1. Januar Comiso 28. August Parchim
Mai Aquino Mai Aquino Mai Aquino
Juli Parchim Juli Parchim Juli Parchim

 

Die III. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 wurde am 15. August 1943 in Nellingen bei Stuttgart durch die Umbenennung der V. / Nachtjagdgeschwader 6 mit Gruppenstab und drei Staffeln neu aufgestellt. Die Gruppe unterstand der 5. Jagd-Division und war mit der Junkers Ju 88 C ausgerüstet. Im September verlegte die Gruppe nach Holland, wo sie auf die Plätze Schiphol, Gilze Rijen und Venlo verteilt wurde. Gleichzeitig wurde sie der 3. Jagd-Division unterstellt.

Stab 7. Staffel 8. Staffel 9. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
15. August Nellingen b. Stuttgart 15. August Nellingen b. Stuttgart 15. August Nellingen b. Stuttgart 15. August Nellingen b. Stuttgart
September Holland September Holland September Holland September Holland

 

Die Ergänzungsstaffel des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1943 in Gilze Rijen. Sie war mit der Junkers Ju 88 ausgerüstet und verlegte am 20. August 1943 nach Parchim, wo sie am 14. Oktober 1943 aufgelöst wurde.

Der Stab des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1943 in Comiso auf Sizilien. Er war mit der Junkers Ju 88 C ausgerüstet und unterstand dem II. Fliegerkorps. Im Mai 1943 verlegte der Stab nach Aquino. Im August endete der Einsatz im Mittelmeerraum und der Stab verlegte nach Parchim. Hier unterstand er der 1. Jagd-Division, ab September der 3. Jagd-Division. Im Dezember folgte die Verlegung nach Deelen-Arnheim.

 

- - 1944 - -

Die I. Gruppe des Jagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1944 in Kassel-Rothwesten. Sie war mit der Junkers Ju 88 C und der Junkers Ju 88 R ausgerüstet. Im März 1944 verlegte die Gruppe nach Langensalza und am 12. Mai nach Eindhoven. Nach einem kurzen Aufenthalt in Dijon ab dem 9. August 1944 verlegte die Gruppe noch im gleichen Monat wieder nach Kassel-Rothwesten, wo die Gruppe vollständig auf die Junkers Ju 88 G umrüstete. Am 15. November folgte dann die Verlegung nach Twente.

Stab 1. Staffel 2. Staffel 3. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Kassel-Rothwesten 1. Januar Kassel-Rothwesten 1. Januar Kassel-Rothwesten 1. Januar Kassel-Rothwesten
März Langensalza März Langensalza März Langensalza März Langensalza
12. Mai Eindhoven 12. Mai Eindhoven 12. Mai Eindhoven 12. Mai Eindhoven
7. Juni Chateaudun 7. Juni Chateaudun 7. Juni Chateaudun 7. Juni Chateaudun
9. August Dijon 9. August Dijon 9. August Dijon 9. August Dijon
August Kassel-Rothwesten August Kassel-Rothwesten August Kassel-Rothwesten August Kassel-Rothwesten
15. November Twente 15. November Twente 15. November Twente 15. November Twente

 

Die II. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1944 in Parchim. Sie war mit der Junkers Ju 88 C ausgerüstet und verlegte am 12. März nach Quackenbrück. Am 26. April folgte die Verlegung nach Köln-Butzweilerhof, wo sie der 3. Jagd-Division unterstellt wurde. Mit Beginn der alliierten Invasion in der Normandie im Juni 1944 verlegte die Gruppe nach Coloummiers in Frankreich, wo sie der 5. Jagd-Division unterstellt wurde. Im August kehrte die schwer angeschlagene Gruppe nach Köln-Butzweilerhof zurück, wo sie wieder der 3. Jagd-Division unterstellt wurde. Kurz vor Jahresende verlegte die Gruppe nach Vechta.

Stab 4. Staffel 5. Staffel 6. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Parchim 1. Januar Parchim 1. Januar Parchim 1. Januar Parchim
12. März Quackenbrück 12. März Quackenbrück 12. März Quackenbrück 12. März Quackenbrück
26. April Köln-Butzweilerhof 26. April Köln-Butzweilerhof 26. April Köln-Butzweilerhof 26. April Köln-Butzweilerhof
Juni Coloummiers Juni Coloummiers Juni Coloummiers Juni Coloummiers
August Köln-Butzweilerhof August Köln-Butzweilerhof August Köln-Butzweilerhof August Köln-Butzweilerhof
Dezember Vechta Dezember Vechta Dezember Vechta Dezember Vechta

 

Die III. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1944 in Holland auf den Plätzen Gilze-Rijen und Venlo. Sie unterstand der 3. Jagd-Division und war mit der Junkers Ju 88 C ausgerüstet. Am 27. März folgte die Verlegung auf die Plätze Langendiebach und Twente. Hier begann die Umrüstung der Gruppe auf die Junkers Ju 88 G. Im September verlegte die gesamte Gruppe nach Gütersloh, wo ihr zur Verstärkung die Luftbeobachterstaffel 3 zugeführt wurde. Diese wurde auf die Staffeln verteilt. Am 30. Oktober 1944 wurde die Gruppe zur IV. / Nachtjagdgeschwader 3 umbenannt und schied aus dem Geschwaderverband aus.
Gleichzeitig mit der Umbenennung wurde durch die Umbenennung der IV. / Nachtjagdgeschwader 3 eine neue III. Gruppe aufgestellt. Die beiden Gruppen tauschten also ihre Bezeichnungen. Im November verlegte die Gruppe nach Marx bei Varel.

Stab 7. Staffel 8. Staffel 9. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Holland 1. Januar Holland 1. Januar Holland 1. Januar Holland
27. März Langendiebach bzw. Twente 27. März Langendiebach bzw. Twente 27. März Langendiebach bzw. Twente 27. März Langendiebach bzw. Twente
September Gütersloh September Gütersloh September Gütersloh September Gütersloh
               
30. Oktober Gütersloh 30. Oktober Gütersloh 30. Oktober Gütersloh 30. Oktober Gütersloh
November Marx / Varel November Marx / Varel November Marx / Varel November Marx / Varel

 

Die IV. Gruppe des Nachtjagdgeschwader 2 wurde am 30. Oktober 1944 in Münster-Handorf durch die Umbenennung der I. / Nachtjagdgeschwader 7 mit Gruppenstab und drei Staffeln gebildet. Die Gruppe unterstand der 3. Jagd-Division und war mit der Junkers Ju 88 G ausgerüstet. Im November verlegte die Gruppe nach Kastrup bzw. Værløse. Sie unterstand jetzt der 2. Jagd-Division.

Stab 10. Staffel 11. Staffel 12. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
30. Oktober Münster-Handorf 30. Oktober Münster-Handorf 30. Oktober Münster-Handorf 30. Oktober Münster-Handorf
November Kastrup bzw. Værløse November Kastrup bzw. Værløse November Kastrup bzw. Værløse November Kastrup bzw. Værløse

 

Die V. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 wurde am 1. Dezember 1944 durch die Umbenennung der III. / Kampfgeschwader 2 mit einem Gruppenstab und drei Staffeln gebildet. Die Bildung fiel damit in die Verstärkung der Jagdwaffe durch die Umgliederung von Kampf-Verbänden. Die Gruppe unterstand der 7. Jagd-Division und war mit der Junkers Ju 88 G ausgerüstet.

Stab 13. Staffel 14. Staffel 15. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Dezember Neubiberg 1. Dezember Neubiberg 1. Dezember Neubiberg 1. Dezember Neubiberg

 

Am 7. Oktober 1944 wurde in Parchim aus der 5. / Nachtjagdgeschwader 2 eine Schulstaffel für das Nachtjagdgeschwader 2 aufgestellt. Im Dezember 1944 wurde die Staffel zur 16. / Nachtjagdgeschwader 2.

Der Stab des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1944 in Deelen-Arnheim. Er unterstand der 3. Jagd-Division und war mit der Junkers Ju 88 C ausgerüstet. Nach Beginn der alliierten Invasion am 6. Juni 1944 verlegte der Stab nach Colouniers in der Champagne, um die dortigen Jagdstreitkräfte zu verstärken. Im Juli mußte der Stab nach Köln-Butzweilerhof zurückgenommen werden. Hier wurde er auf die Junkers Ju 88 G umgerüstet. Anschließend verlegte der Stab im Dezember 1944 nach Twente.

 

- - 1945 - -

Die I. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1945 in Twente. Sie war mit der Junkers Ju 88 G ausgerüstet. Am 28. März verlegte die Gruppe nach Eelde in den Niederlanden. Am 4. April verlegten die Reste der Gruppe nach Rotenburg an der Wümme und am 6. April nach Schleswig, wo sie bis Kriegsende verblieb.

Stab 1. Staffel 2. Staffel 3. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Twente 1. Januar Twente 1. Januar Twente 1. Januar Twente
28. März Eelde 28. März Eelde 28. März Eelde 28. März Eelde
4. April Rotenburg a.d. Wümme 4. April Rotenburg a.d. Wümme 4. April Rotenburg a.d. Wümme 4. April Rotenburg a.d. Wümme
6. April Schleswig 6. April Schleswig 6. April Schleswig 6. April Schleswig

 

Die II. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1945 in Vechta. Sie war mit der Junkers Ju 88 G ausgerüstet und unterstand der 2. Jagd-Division. Im März 1945 verlegte die Gruppe nach Pocking, wo sie bis Kriegsende verblieb.

Stab 4. Staffel 5. Staffel 6. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Vechta 1. Januar Vechta 1. Januar Vechta 1. Januar Vechta
März Pocking März Pocking März Pocking März Pocking

 

Die III. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1945 in Marx bei Varel. Die Gruppe war mit der Junkers Ju 88 G ausgerüstet und unterstand der 3. Jagd-Division. Im März 1945 verlegte die Gruppe nach Schleswig, wo sie der 2. Jagd-Division unterstellt wurde. In Schleswig verblieb die Gruppe bis Kriegsende.

Stab 7. Staffel 8. Staffel 9. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Marx / Varel 1. Januar Marx / Varel 1. Januar Marx / Varel 1. Januar Marx / Varel
März Schleswig März Schleswig März Schleswig März Schleswig

 

Die IV. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1945 in Kastrup bzw. Værløse. Sie unterstand der 2. Jagd-Division und war mit der Junkers Ju 88 G ausgerüstet. Im Februar 1945 wurde die Gruppe noch zur Nachtschlachtgruppe 30 umbenannt und schied aus dem Geschwaderverband aus.

Stab 10. Staffel 11. Staffel 12. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Kastrup bzw. Værløse 1. Januar Kastrup bzw. Værløse 1. Januar Kastrup bzw. Værløse 1. Januar Kastrup bzw. Værløse

 

Die V. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des Jahres 1945 in Neubiberg. Sie unterstand der 7. Jagd-Division und war mit der Junkers Ju 88 G ausgerüstet. Am 29. April wurde die Gruppe aufgelöst.

Stab 13. Staffel 14. Staffel 15. Staffel
Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst Datum Fliegerhorst
1. Januar Neubiberg 1. Januar Neubiberg 1. Januar Neubiberg 1. Januar Neubiberg

 

Der Stab des Nachtjagdgeschwaders 2 lag zu Beginn des JAhres 1945 in Twente. Er unterstand der 3. JAgd-Division und war mit der Junkers Ju 88 G ausgerüstet. Im März 1945 folgte die Verlegung nach Schleswig, wo er bis Kriegsende lag.

 

2. Kommandeure:

Geschwaderkommodore:

Oberleutnant Karl Hülshoff, 1. November 1941

Major Heinrich Prinz zu Sayn-Wittgenstein, 1. Januar 1944

Oberst Günther Radusch, 4. Februar 1944

Major Paul Semrau, 12. November 1944

Oberleutnant Wolfgang Thimmig, 8. Februar 1945

 

I. Gruppe:

Gruppenkommandeure:

Hauptmann Karl-Heinrich Heyse, 1. September 1940

Major Karl Hülshoff, 24. November 1940

Major Rudolf Jung, 1. November 1941

Hauptmann Franz Buschmann, Dezember 1943

Hauptmann Albert Schulz, Januar 1944

Hauptmann Wolfgang von Niebelschütz, 31. Januar 1944

Hauptmann Ernst Zechlin, 20. Februar 1944

Hauptmann Gerhard Rath, 12. Mai 1944

 

II. Gruppe:

Gruppenkommandeure:

Major Helmut Lent, 1. November 1941

Hauptmann Herbert Bönsch, 2. Oktober 1942

Hauptmann Dr. Horst Patuschka, 3. Dezember 1942

Hauptmann Sewing, 7. März 1943

Major Heinrich Prinz zu Sayn-Wittgenstein, Dezember 1943

Major Paul Semrau, 1. Januar 1944

Hauptmann Heinz-Horst Hissbach, 1. November 1944

Hauptmann Franz Brinkhaus, 15. April 1945

 

III. Gruppe:

Gruppenkommandeure:

Hauptmann Herbert Bönsch, 3. April 1942

Major Paul Semrau, August 1943

Major Berthold Ney, 1. Januar 1944

Hauptmann Heinz Ferger, November 1944

Hauptmann Hans-Hermann Merker, 11. April 1945

 

IV. Gruppe:

Gruppenkommandeur:

Hauptmann Bengsch, Oktober 1944

 

V. Gruppe:

Gruppenkommandeur:

Major Albert Schreiweis, 1. Dezember 1944

 

3. Literatur und Quellen:

Tessin, Georg, Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939 - 1945, Band 14
Wolfgang Dierich: Die Verbände der Luftwaffe 1935 - 1945 - Gliederungen und Kurzchroniken - Eine Dokumentation, Motorbuch-Verlag 1976
Gebhard Aders: Geschichte der Deutschen Nachtjagd, Motorbuch Verlag, 1977
Michael Holm: www.ww2.dk
Heinz Röcker: Chronik I. Gruppe Nachtjagdgeschwader 2 I. /NJG 2. Juli 1940 bis Kriegsende 1945 Fernnachtjagd 1940-1942. VDM Heinz Nickel 1997
Josef Kammhuber: Einsatz des I. / NJG 2, Bundesarchiv Freiburg