Marineoberkommandos

 

Das Marineoberkommando Norwegen entstand am 1. Februar 1943 durch die Umbenennung des Admirals Norwegen. Seine Aufgabe war der Geleit- und Sicherungsdienst im Bereich Norwegen. Die Marineoberkommandos Nordsee und Ostsee entstanden am 22. Juni 1943 im Zuge der Sicherungsverbände der Kriegsmarine. Sie übernahmen die Aufgaben der Marinestationen der Nordsee und der Ostsee.  Zuletzt folgte das Marineoberkommando West, welches jedoch keine Sicherungsaufgaben übernahm, sondern dem die eingeschlossenen Atlantikfestungen unterstanden.

 

Marineoberkommando Nordsee Marineoberkommando Norwegen Marineoberkommando Ostsee
Marineoberkommando Süd Marineoberkommando West  

 

Quelle: W. Lohmann / H.H. Hildebrand: Die Deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945, Podzun-Verlag. Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Wehrkundearchives