Lazarettzug 513

 

Für den Lazarettzug 513 liegen die Tagebuchaufzeichnungen von Dr. Bechmann, Assistenzarzt in Berlin-Charlottenburg, für das Jahr 1941 vor. Daraus ergeben sich für den Lazarettzug 513 folgende Fahrten (Mit bestem Dank an C. Matzner):

1. Fahrt vom 26. Juni 1941 nach Rußland

2. Fahrt vom 3. Juli 1941 nach Rußland und Rückkehr mit 200 Verwundeten.

3. Fahrt vom 10. Juli 1941 nach Swinemünde und dort von einem Lazarettschiff Verwundete übernommen. Diese wurden dann durch Berlin in den Raum Dresden, Chemnitz und Zwickau gebracht.

4. Fahrt vom 17. Juli 1941 nach Rußland. Am 20. Juli 1941 Rückkehr nach Deutschland und Ausladen in Frankfurt / Main, Hanau und Kronberg / Tauns.

                    Brief vom 17. Juli 1941: Erste Eindrücke aus Rußland.

5. Fahrt vom 25. Juli 1941 (17 Uhr) geplant, aber erst am 26. Juli 1941 abgefahren. Am 29. Juli 1941 kehrte der Zug aus Rußland zurück und entlud in Sagan, Cottbus, Würzburg und Stuttgart.

6. Fahrt vom 5. August 1941 über Warschau nach Rußland. Am 7. August 1941 kehrte der Transport mit 290 Patienten zurück und entlud in Stuttgart, Esslingen und Göppingen.

                    Brief vom 5. August 1941: Denunziation bei der Gestapo

7. Fahrt vom 10. August 1941 nach Rußland in den Raum Ostrow. Am 13. August 1941 begann die Rückfahrt, am 16. August 1941 wurde in Ulm und Stuttgart entladen.

8. Fahrt am 18. August 1941 wieder in den Raum Ostrow über Warschau. Am 21. August 1941 begann die Rückfahrt, bis zum 24. August 1941 war der Zug entladen.

9. Fahrt vom 24. August 1941 bis zum 28. August 1941.

10. Fahrt vom 11. September 1941 - 13. September 1941.

11. Fahrt vom 26. September 1941 in den Raum Leningrad.

                    Brief vom 2. Oktober 1941: Hungernde Bevölkerung und Judenerschießungen

12. Fahrt vom 9. Oktober 1941 in den Raum Smolensk. Dort wurde am 16. und 17. Oktober 1941 beladen. Am 22. Oktober wurde dann in Bad Orb, Frankfurt / Main und Fulda entladen.

                    Brief vom 14. Oktober 1941: Der erste Schnee

13. Fahrt vom 29. Oktober 1941 durch Warschau nach Minsk. Am 6. November 1941 wurde der Transport beladen. Am 10. November 1941 wurde dann in Wiesbaden, Rüdesheim, Assmannshausen, Kreuznach und St. Wendel entladen. Am 12. November 1941 wurde Berlin wieder erreicht.

                    Brief vom 11. November 1941: Russische Kriegsgefangene

14. Fahrt vom 18. November 1941 durch Warschau (21. November) nach Bialystok. Die Rückfahrt erfolgte über Wilna und Litauen. Hier blieb der Zug liegen, weil der Heizer unterwegs einen Großteil der Kohlen schwarz verkauft hatte. Erst am 3. November 1941 erreichte der Zug Kowno, wo er entladen wurde.

15. Fahrt vom 3. November 1941 direkt von Kowno aus in den Raum vor Moskau. Am 22. Dezember wurde der Transport in Wiesbaden entladen.

16. Fahrt vom 31. Dezember 1941 nach Warschau. Dort Aufenthalt vom 1. - 4. Januar 1942 und dann Weiterfahrt nach Smolensk.