Landungs-Pionier-Werft-Bataillon

 

Gemäß Befehl des Pionier-Regiments-Stabs 770 (sF) vom 26. Februar 1942 wurde in Antwerpen aus der Bauabteilung und den Zivilarbeitern des Fährenbaukommandos I (sF) sowie unter Eingliederung des nicht bordverwendungsfähigen Personals der Bau-Bataillone 128 und 411 das Werft-Bataillon (sF) gebildet, das eine Gesamtstärke von 850 Soldaten und Zivilisten haben sollte. Es gliederte sich in Stab mit Musikkorps und Nachrichtenzug, 1. und 2. Werkstatt-Kompanie, 3 Material-Kompanie und 4. Bau- und Betriebskompanie. Am 6. Januar 1943 wurde das Bataillon in Pionier-Werft-Bataillon umbenannt. Am 14. April 1944 wurde das Bataillon nach Kolding in Dänemark verlegt, wo es dem Pionier-Landungs-Lehr- und Ersatz-Regiment unterstellt wurde. Am 14. Juli 1944 wurde es in Landungs-Pionier-Werft-Bataillon umbenannt. Im Januar 1945 wurden die schwimmenden Teile des Bataillons der Einsatzgruppe Gantke des Landungs-Pionier-Lehr- und Ersatz-Regiments zugeführt.