Landesschützen-Bataillon 920

 

Feldpostnummern ab 1940: Die Kompanien wurden in der Feldpostübersicht 1940/41 gestrichen, und diese teilten sich danach die Nummer mit dem Stab. Ab dem 21. März 1945 wurde das Bataillon nur noch mit 4 Kompanien verzeichnet.

Einheit Feldpostnummer
Stab 08474 bis 40/41

ab 40/41 08474 A

1. Kompanie

09167 gestr. 40/41

ab 40/41 08474 B

2. Kompanie

09833 gestr. 40/41

ab 40/41 08474 C

3. Kompanie

10249 gestr. 40/41

ab 40/41 08474 D

4. Kompanie

11561 gestr. 40/41

ab 40/41 08474 E

5. Kompanie

12708 gestr. 40/41

ab 40/41 08474 F bis Mär/45

6. Kompanie

13370 gestr. 40/41

ab 40/41 08474 G bis Mär/45

Das Landesschützen-Bataillon 920 wurde am 9. August 1940 im Wehrkreis XVIII aufgestellt. Das Bataillon wurde zu 6 Kompanien aufgestellt. Das Bataillon wurde für den Einsatz im Westen aufgestellt. Nach der Aufstellung wurde das Bataillon nach Frankreich verlegt und dort dem Militärbefehlshaber Frankreich unterstellt. Ab dem 2. April 1941 wurde das Bataillon im Raum Budapest in Ungarn eingesetzt. Ab dem 4. Mai 1941 wurde das Bataillon in Nisch in Jugoslawien stationiert. 1944 war das Bataillon im Raum Athen in Griechenland im Einsatz. Ende 1944 wurde das Bataillon auf 4 Kompanien verkleinert. Die 6. Kompanie wurde dabei am 6. Dezember 1944 an das Landesschützen-Bataillon 880 abgegeben und bildete dort wieder die 6. Kompanie. 1945 war das Bataillon im Raum Sarajewo in Kroatien im Einsatz.

Für die Ersatzgestellung des Bataillons war das Landesschützen-Ersatz-Bataillon 18 zuständig.

Kommandeure: