Luftwaffen-Feld-Division 8

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die Luftwaffen-Felddivision 8 wurde am 29. Oktober 1942 auf dem Truppenübungsplatz Mielau in Ostpreußen durch unter Einbeziehung des Flieger-Regiments 42 gebildet. Dabei entstanden vorerst zwei Jäger-Bataillone ohne eigenen Regiments-Stab, eine Panzerjäger-Abteilung mit drei Kompanien, eine Artillerie-Abteilung mit drei Batterien, eine Flak-Abteilung mit drei Batterie sowie je eine Pionier- und eine Luftnachrichten-Kompanie. Noch während der Aufstellungsphase erfolgte ab November 1942 der kompanieweise Abtransport der Division an die Ostfront. Im Dezember 1942 wurden die eintreffenden Divisionsteile dem XVII. Armeekorps im großen Donbogen zugeführt. Hier gerieten die Divisionsteile in die Rückzugsgefechte der deutschen Verbände an den Tschir. Die Kompanien kämpften sich unter schweren Verlusten in den Zimlja-Abschnitt zurück. Von hier ging es nur noch in Kampfgruppen bis zum Donez und in den Raum Taganrog zurück. Die letzten Kampfgruppen wurden im März 1943 dem aus dem Kaukasus kommenden III. Panzerkorps unterstellt. Im Mai 1943 wurde die Division aufgelöst. Die Reste wurden der Luftwaffen-Feld-Division 15 einverleibt.

 

1942

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Dezember XVII Hollidt Don Donbogen

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XVII Hollidt Don Donbogen
Februar (Reste) XVII Hollidt Don Donbogen
März (Reste) III. Pz. 1. Panzerarmee Süd Donbogen

 

2. Kommandeure:

29. Oktober 1942 Oberst Hähling

 

3. Gliederung:

I.-IV. Bataillon ohne Regimentsstab

Panzerjäger-Abteilung

Artillerie-Abteilung

Flak-Abteilung

Radfahr-Kompanie

Pionier-Kompanie

Luftnachrichten-Kompanie

Versorgungseinheiten

 

4. Literatur und Quellen:

Werner Haupt: Die deutschen Luftwaffenfelddivisionen 1941 - 1945, Dörfler Verlag

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf 1979