Luftwaffen-Felddivision 19

 

Feldpostnummern ab dem 3. März 1944: Die Einheiten wurden als Teile der Luftwaffen-Felddivision 19 in der Feldpostübersicht eingetragen. Der Feldgendarmerie-Trupp 1119 wurde bereits am 1. Oktober 1943 eingetragen. Am 23. September 1944 wurde der Feldgendarmerie-Trupp zur 2. Fahrschwadron der Grenadier-Divisions-Nachschub-Truppen 119 umbenannt. Das Kommando wurde am 6. Oktober 1944 zum Kommando 19. Grenadier-Division und Feldgendarmerie-Trupp 119 umbenannt.

Einheit Feldpostnummer
Kommando 02600 bis Okt/44
Feldgendarmerie-Trupp 1119 ab Okt/43 51345 bis Sep/44

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 19. Luftwaffen-Felddivision war eine Division der 3. Aufstellungswelle der Luftwaffen-Felddivisionen. Sie wurde am 1. März 1943 auf dem Truppenübungsplatz Bergen bei Celle unter Verwendung des Luftwaffen-Infanterie-Regiments Luftgaukommando Moskau aufgestellt. Dabei entstanden die Luftwaffen-Jäger-Regimenter 37 und 38, das Luftwaffen-Artillerie-Regiment 19, die Luftwaffen-Panzerjäger-Abteilung 19, ein Luftwaffen-Pionier-Bataillon, eine Luftwaffen-Radfahr-Kompanie, eine Luftnachrichten-Kompanie sowie Versorgungstruppen. Nach kurzer Ausbildung wurde die Division im April 1943 in den Großraum Paris verlegt, wobei die Einheiten Unterkünfte zwischen Chartres und Vernon zur weiteren Ausbildung bezogen. Nach Abschluss der Ausbildung verlegte die Division im Juli 1943 in die Niederlade und wurde als Besatzungstruppe mit Teilen auf der Insel Walcheren und mit Teilen in Süd-Beveland stationiert. Am 1. November 1943 wurde die Division in das Heer übernommen (Zur Umbenennung der Division in Feld-Division 19 (L) siehe hier). Gleichzeitig wurde die Division in eine bodenständige Infanterie-Division umgewandelt. Im Januar 1944 verlegte die Division in den Raum Brügge, Sluis, Izendijke und Eeklo. Hier übernahm die Division die Sicherung des Küstengebietes am Kanal und an der Westerschelde. Anfang Mai 1944 wurde die Division der Heeresgruppe B direkt unterstellt und wieder in eine bewegliche Division umgewandelt. Am 1. Juni 1944 wurde die Division zur 19. Luftwaffen-Sturm-Division umbenannt und nach Italien verlegt.

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Juni in Aufstellung   D Frankreich (Chartes)
Juli LXXXIX 15. Armee D Middelburg

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LXXXIX 15. Armee D Niederlande
Mai z. Vfg.   B Niederlande (Lagekarte)

 

2. Divisionskommandeure:

Generalmajor Plocher, März 1943 - Oktober 1943

Generalleutnant Erich Baeßler November 1943 - Juni 1944

Oberst Henze, Juli 1944 - August 1944 

 

3. Gliederung:

Luftwaffen-Felddivision 1943:

Luftwaffen-Jäger-Regiment 37

Luftwaffen-Jäger-Regiment 38

Luftwaffen-Artillerie-Regiment 19

Panzerjäger-Abteilung der Luftwaffen-Feld-Division 19

Pionier-Kompanie der Luftwaffen-Feld-Division 19

Radfahr-Abteilung der Luftwaffen-Feld-Division 19

Luftnachrichten-Kompanie der Luftwaffen-Feld-Division 19

Versorgungseinheiten der der Luftwaffen-Feld-Division 19

Luftwaffen-Felddivision 1944:

Jäger-Regiment 37 (L)

Jäger-Regiment 38 (L)

Jäger-Regiment 45 (L)

Füsilier-Bataillon 19 (L)

Artillerie-Regiment 19 (L)

Panzerjäger-Abteilung 19 (L)

Pionier-Bataillon 19 (L)

Nachrichten-Abteilung 19 (L)

Feldersatz-Bataillon 19 (L)

Divisionseinheiten 19 (L)

 

4. Literatur und Quellen:

Werner Haupt: Die deutschen Luftwaffenfelddivisionen 1941 - 1945, Dörfler Verlag

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf 1979