Kradschützen-Bataillon 64

 

Feldpostnummern:

Einheit Feldpostnummer
Stab  02589
1. Kompanie 12570 bis Apr/42

ab Apr/42 01484

2. Kompanie 09914 bis Jul/42

ab Jul/42 12570

3. Kompanie 06142 bis Jul/42

ab Jul/42 09914

4. Kompanie  02025 bis Jul/42

ab Jul/42 06142

5. Kompanie  12022
Kolonne

ab Jul/42 11234

Aufgestellt am 16. August 1940 in Königsbrück, im Wehrkreis IV, durch Umgliederung des Maschinengewehr-Bataillon 7 (Friedensstandort war Dresden). Dies geschah erst nach Personalaustausch mit dem Infanterie-Regiment 10 und dem Infanterie-Regiment 103. Das Bataillon unterstand der 14. Panzer-Division.

Am 1. April wird das Bataillon bei der Verschmelzung mit der Panzer-Aufklärungs-Abteilung 40 umgegliedert.

Im Januar 1943 wurde das Bataillon in Stalingrad vernichtet.

Die Wiederaufstellung begann Anfang März 1943 in Frankreich bei der 1. Armee. Noch in dieser Phase wurde das Bataillon am 5. März 1943 in Panzer-Aufklärungs-Abteilung 64 umbenannt.

Die Aufgabe der Ersatzgestellung wurde zuerst vom Kradschützen-Ersatz-Bataillon 55 wahrgenommen. Ab dem 1. April 1942 war das Kradschützen-Ersatz-Bataillon 4 in Stahnsdorf für diese Aufgabe zuständig.

Kommandeure: