Kradschützen-Bataillon 6

 

Feldpostnummern:

Einheit Feldpostnummer
Stab  22310
1. Kompanie 23416 bis Feb/42

ab Jan/42 17654

2. Kompanie 18808
3. Kompanie 24361 bis Aug/40

ab Sep/40 21528 bis Jul/42

ab Jul/42 05417

4. Kompanie  24373 bis Feb/42

ab Feb/42 23416

5. Kompanie 22013 bis Jul/42

ab Jul/42 24373

Kolonne  17672 bis Sep/40

ab Feb/42 25663

Aufgestellt am 1. April 1939 aus der IV. Schwadron des Kavallerie-Schützen-Regiment 4, als Kradschützen-Abteilung 6. Friedensstandort war Iserlohn im Wehrkreis VI. Das Bataillon unterstand der 1. leichten Division.

Das Bataillon unterstand nach der Umbenennung der Division der 6. Panzer-Division.

Am 1. August 1940 wurde die 3. Kradschützen-Schwadron an das Kradschützen-Bataillon 16 der 16. Panzer-Division abgegeben. Diese Schwadron wurde durch die 2. Kompanie des Infanterie-Regiment 79 ersetzt.

Am 1. Februar 1943 verschmolz das Bataillon mit der Panzer-Aufklärungs-Abteilung 57 und bildete am 1. April 1943 die Panzer-Aufklärungs-Abteilung 6.

Die Aufgabe der Ersatzgestellung wurde zuerst vom Schützen-Ersatz-Bataillon 4 wahrgenommen. Ab dem 1. Dezember 1940 wurde diese Aufgabe dann vom neu aufgestellten Kradschützen-Ersatz-Bataillon 6 wahrgenommen. 

Kommandeure:

Oberstleutnant Freiherr Erich von Seckendorff

Major Schliekmann

Oberstleutnant Martin Unrein 15. September 1941 - 31. März 1942

Major Friedrich Quentin