Kradschützen-Bataillon 165

 

Feldpostnummern:

Einheit Feldpostnummer
Stab 02205
1. Kompanie

16885

2. Kompanie 02747
3. Kompanie 25077
4. Kompanie 02211 bis Jul/42

36489 kurzzeitig 42

5. Kompanie 10534

ab Jul/42 07428

schwere Kompanie ab Jul/42 10534
Kolonne ab Feb/42 25422

Aufgestellt am 6. August 1940 im Sennelager, im Wehrkreis VI, durch Umgliederung des Maschinengewehr-Bataillon 3 (Friedensstandort war Bitburg im Wehrkreis VI). Das Bataillon unterstand der 16. Infanterie-Division.

Am 28. Dezember 1941 ist es mit der Aufklärungs-Abteilung 341 der gleichen Division verschmolzen.

Am 1. Mai 1943 wurde das Bataillon in Panzer-Aufklärungs-Abteilung 116 umbenannt.

Die Aufgabe der Ersatzgestellung wurde vom Kradschützen-Ersatz-Bataillon 6 wahrgenommen.

Kommandeure:

Oberstleutnant Johannes Eisermann (1941)