I. SS-Panzerkorps "Leibstandarte"

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Aufgestellt am 27. Juli 1943 in Berlin-Lichtenfelde, die Korpstruppen auf dem Truppenübungsplatz Berverloo. Im Dezember 1943 nach Frankreich verlegt.

 

1943

Datum Armee Heeresgruppe Ort
November   B Oberitalien
Dezember 14. Armee C Oberitalien

 

1944

Datum Armee Heeresgruppe Ort
Januar z. Vfg. D Frankreich
Juni 7. Armee B Normandie
Juli Panzergruppe West B Normandie
August 5. Panzerarmee B Normandie
September 7. Armee B Eifel
November Auffrischung   Westfalen
Dezember z. Vfg. OB West Ardennen

 

1945

Datum Armee Heeresgruppe Ort
Januar 5. Panzerarmee B Ardennen
Februar Auffrischung   Deutschland
April 6. Panzerarmee Süd Ungarn
Mai 6. Panzerarmee Ostmark Niederösterreich

 

2. Kommandeure:

4. Juli 1943 SS-Oberstgruppenführer Josef Dietrich

9. August 1944 SS-Brigadeführer Fritz Krämer

16. August 1944 SS-Obergruppenführer Georg Keppler

30. Oktober 1944 SS-Obergruppenführer Hermann Priess

 

3. Gliederung:

a) Korpstruppen

Artillerie-Kommandeur

Nachrichten-Abteilung 101

schwere SS-Panzer-Abteilung 101

schwere Artillerie-Abteilung 101

schwere Beobachtungs-Abteilung 101

SS-Sanitäts-Abteilung 101

SS-Nachschubtruppen 101

 

b) unterstellte Divisionen

12. Juni 1944: 716. Infanterie-Division, Panzer-Lehr-Division, 12. SS-Panzer-Division, 21. Panzer-Division

16. September 1944: 1. SS-Panzerdivision, 12. SS-Panzer-Division, 2. SS-Panzer-Division, 2. Panzer-Division, Division Nr. 172

24. Dezember 1944: 12. SS-Panzer-Division, 1. SS-Panzerdivision, 277. Volks-Grenadier-Division, 12. Volks-Grenadier-Division, 3. Fallschirmjäger-Division

5. März 1945: 1. SS-Panzerdivision, 12. SS-Panzer-Division, Teile 25. ungarische Infanterie-Division