LXVI. Reservekorps (66.)

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Das Generalkommando LXVI. Reservekorps wurde am 21. September 1942 im Wehrkreis IX aufgestellt. Der Stab wurde zur Führung von Reserve-Divisionen beim OB West gebildet. Nach der Aufstellung wurde der Stab nach Südfrankreich entsendet. Der Stab wurde in Royat bei Clermond-Ferrand stationiert. Das Korps stellte mit Verfügung vom 25. Februar 1943 bei Brunhilde-Einsatz das Generalkommando des LXXVI. Armeekorps auf. Das Korps wurde am 5. August 1944 zum LXVI. Armeekorps.

 

1942

Datum Armee Heeresgruppe Ort
21. September z. Vfg. D Clermond-Ferrand

1943

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar z. Vfg. D Clermond-Ferrand

1944

Datum Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar z. Vfg. D Clermond-Ferrand
28. April z. Vfg. G Clermond-Ferrand

 

2. Kommandierende Generale:

Generalleutnant Erich Marcks Aufstellung - 1. Oktober 1942

???

General der Infanterie Baptist Knieß 12. November 1942 - 10. Mai 1943

Generalleutnant Otto Roettig 10. Mai 1943 - 15. Juni 1943

General der Infanterie Baptist Knieß 15. Juni 1943 - 7. September 1943

General der Infanterie Wilhelm Wetzel 7. September 1943 - 20. Dezember 1943

General der Artillerie Walther Lucht 20. Dezember 1943 - Umbenennung

 

Chef des Generalstabes:

Oberst i.G. Walter Nagel 15. Februar 1943 - 10. Juni 1943

 

3. Gliederung:

 

1. Februar 1944

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
158. Reserve-Division

189. Reserve-Division

159. Reserve-Division

keine Korps-Nachrichten-Abteilung 4667

Korps-Nachschubtruppen 466

 

 

31. März 1944

Divisionen Heerestruppen Korpstruppen
158. Reserve-Division

189. Reserve-Division

159. Reserve-Division

keine Korps-Nachrichten-Abteilung 4667

Korps-Nachschubtruppen 466

Scharfschützen-Ausbildungs-Kompanie LXVI. Reservekorps

 

 

4. Ersatz:

Für die Ersatzgestellung des Stabes war das Infanterie-Ersatz-Bataillon 81, später Grenadier-Ersatz-Bataillon 81, zuständig.