Ortskommandantur 324
Standortkommandantur Kursk
Standortkommandantur 324

 

Feldpostnummern ab 1941: Der Eintrag lautete Ortskommandantur (I) 324. Die Einheit wurde in der Feldpostübersicht 1942/43 in Standort-Kommandantur Kursk umbenannt. Am 17. November 1944 wurde der Eintrag in Standort-Kommandantur 324 geändert.

Einheit Feldpostnummer
Stab 32793

Die Ortskommandantur 324 (OK 324) wurde am 15. Mai 1941 in Meißen, im Wehrkreis IV, aufgestellt. Der Stab wurde nach der Aufstellung im Osten als Heerestruppe eingesetzt. Dabei wurde der Stab dem Befehlshaber Heeresgebiet Mitte unterstellt. Später wurde der Stab der 2. Armee unterstellt. Der Stab wurde 1942 in Konotop stationiert. Am 1. Juli 1942 wurde der Stab in Standort-Kommandantur Kursk umbenannt. Im Juli 1943 war der Stab in Belopolje stationiert. Im Oktober 1943 war der Stab in Retscitza stationiert. Am 2. Dezember 1943 wurde der Stab in Standort-Kommandantur 324 umbenannt. Im Januar 1944 wurde der Stab in Petrikoff stationiert. Anfang 1945 wurde der Stab bei der 3. Panzerarmee im Raum Königsberg, im Wehrkreis I, eingesetzt.

Die Ersatzgestellung des Stabes wurde durch das Infanterie-Ersatz-Bataillon 192, später Grenadier-Ersatz-Bataillon 192, wahrgenommen.

Kommandeure:

Generalmajor Siegfried Marseille 30. Juni 1942 - 29. Januar 1944 (gefallen durch Partisanen bei Nowosselki, nördlich von Petrikoff)