Jagdfliegerführer 3
Jagdfliegerführer 5

 

Lebenslauf

Aufgestellt am 21. Dezember 1939 in Wiesbaden.  Im Juli 1940 verlegte der Stab nach Deauville. Am 21. Februar 1942 verlegte der Stab nach Brest-Guipavas und im März 1942 nach Deauville. Am 6. September 1943 zum
Jagdfliegerführer 5 umbenannt und nach Bernay verlegt. Dort der 5. Jagddivision unterstellt. Am 1. Juli 1944 aufgelöst.

Neu aufgestellt am 27. Dezember 1943 als Jagdfliegerführer 3, aber im Januar 1944 wieder aufgestellt.

 

Kommandeure

21. Dezember 1939 Generalmajor Dipl.-Ing. Hans Klein

8. März 1940 Oberst Gerd von Massow

5. Juni 1940 Oberst Werner Junck

6. Juni 1941 Generalmajor Max Ibel

Dezember 1941 Major Karl Hentschel

15. Oktober 1942 Major Gorden Gollob

 

Gliederung

Mai 1940

Stab ZG 2 Darmstadt-Griesheim Me 110 C/D
I. / ZG 2 Darmstadt-Griesheim Me 110 C/D
Stab / JG 2 Frankfurt-Rebstock Me 109 E
I. / JG2 Frankfurt-Rebstock Me 109 E
III. / JG 2 Frankfurt-Rebstock Me 109 E
I. / JG 76 Ober-Ulm Me 109 E
Stab / JG 53 Wiesbaden-Erbenheim Me 109 E
I. / JG 53 Wiesbaden-Erbenheim Me 109 E
II. / JG 53 Wiesbaden-Erbenheim Me 109 E
III. / JG53 Wiesbaden-Erbenheim Me 109 E
III. / JG 52 Mannheim-Sandhofen Me 109 E

 

August 1940

I. / JG 2 Evereux Me 109
II. / JG2 Evereux Me 109
III. / JG 2 Evereux Me 109
I. / JG 27 Cherbourg-West Me 109
II. / JG27 Cherbourg-West Me 109
III. / JG 27 Cherbourg-West Me 109
I. / JG 53 Cherbourg Me 109
II. / JG 53 Cherbourg Me 109
III. / JG 53 Cherbourg Me 109
I. / ZG 2 Toussee-le-Noble Me 110
II. / ZG 2 Toussee-le-Noble Me 110