71. Infanterie-Division

71ID-1.jpg (5812 Byte)

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 71. Infanterie-Division wurde mit Befehl vom 25. August 1939 mit Aufstellungstag 26. August 1939 als Division 2. Welle durch den Infanterie-Kommandeur 19 in Hildesheim aufgestellt. Nach beendeter Aufstellung wurde die Division nach Westen in die Saarpfalz verlegt und dort der 1. Armee zugeführt. Zum Ende des Jahres 1939 wurde die Division OKH-Reserve bei Lauterecken. Ab dem 10. Mai 1940 nahm die Division am Westfeldzug teil. Sie durchquerte Luxemburg und Belgien und erreichte die Maas südöstlich von Sedan. Hier drehte die Division nach Süden ab und marschierte der Mas entlang nach Verdun  und St. Mihiel. Zum Ende des Frankreichfeldzuges stand die Division im Raum Nancy. Zwischen Oktober 1940 bis März 1941 war die Division Lehrtruppe des OKH in Königsbrück. Im April 1941 verlegte die Division in den Raum Przemysl und nahm ab Juni 1941 am Rußlandfeldzug teil. Sie marschierte in die Ukraine ein und war maßgeblich an der Schlacht um Kiew beteiligt. Im April 1942 wurde die Division im Eiltransport in den Raum Charkow verlegt, um an den dortigen Kampfhandlungen teilzunehmen. Teile der Division waren im Raum nördlich von Isjum im Einsatz. Es folgte die Abwehrschlacht um Charkow und das Einnehmen der Abwehrstellung an der Babka. Dann stieß die Division über Nikolajewka in den Oskol-Abschnitt vor. Die Einheit nahm an Verfolgungskämpfe über Belowodsk, Morosowskaja, den Tschir zum Don bei Generalow teil. Westlich Kalatsch entwickelten sich weitere Abwehrkämpfe. Ab August 1942 setzte die 71. Infanterie-Division über den Don, nahmen Karpowka und Rossoschka, bis sie schließlich Stalingrad erreichte. Hier wurde die Division im Januar / Februar 1943 vernichtet.

Am 17. Februar 1943 wurde die Division beim Wehrmachtsbefehlshaber Dänemark aus dem verstärkten Grenadier-Regiment 885 (inkl. Unterführerlehrgang des WK XI) und dem Grenadier-Regiment 883 neu aufgestellt.

Im August 1943 verlegte man die Division nach Kärnten. Sie hatte den Auftrag, im Raum Treviso - Görz - Triest und Fiume bei der Entwaffnung der italienischen Truppen mitzuwirken. Es folgten Einsätze beim Küstenschutz und Partisanenkampf im Raum Monfalone und Fiume. Von Januar bis Mai 1944 nahm die Division an der Schlacht um Monte Cassino teil. Hier verteidigte das Infanterie-Regiment 211 einen 4 km langen Frontabschnitt in der Ortschaft Cassino und kämpften unter dem Befehl von Oberst Barnbeck in Nahkämpfen mit neuseeländischen Einheiten um den Besitz des Bahnhofes. Das Infanterie-Regiment 194 war bis Mitte Februar 1944 vor dem US-Landekopf Anzio-Nettuno eingesetzt. Im Mai 1944 kämpfte das Infanterie-Regiment 211 in der dritten Monte Cassino-Schlacht um die Bergausläufer der Monti Aurunci, bei Castelforte und Esperia bricht der deutsche Widerstand gegenüber den zahlenmäßig weit überlegenen alliierten Streitkräften zusammen. Die Division hatte dabei schwerste Verluste erlitten. Nach der Aufgabe der Cassino-Stellungen folgte die Absetzung durch die Abruzzen und bis September 1944 anhaltende Abwehrkämpfe in Mittelitalien. Bis zum Kriegsende folgten weitere Kampfeinsätze in Kärnten, Italien und Ungarn. In Norditalien war die 71. Infanterie-Division am Metaurofluss und der Gotenlinie stationiert und musste auch dort schwere Verluste erleiden. Die Reste kamen im Mai 1945 bei St. Veith in Kärnten in englische Gefangenschaft

 

1939

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
26. August IX 1. Armee C Saarpfalz
2. September XXIV 1. Armee C Saarpfalz
8. November OKH-Reserve   C Lauterecken

1940

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar OKH-Reserve   C Lauterecken
10. Mai z. Vfg. 16. Armee A Arlon
13. Mai VII 16. Armee A Maginot
1. Juni XXXVI 16. Armee A Verdun
Juli XIII 9. Armee A Nancy
August XXXXII 16. Armee A Luxemburg
September z. Vfg. 16. Armee A Luxemburg
12 Oktober BdE-Lehrgruppe   OKH (GenStdH / Ausb.Abt.) Tr.Üb.Pl. Königsbrück

1941

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1 Januar BdE-Lehrtruppe   OKH (GenStdH / Ausb.Abt.) Tr.Üb.Pl. Königsbrück
1. April Höh. Kdo. XXXIV (Festungsstab San) 17. Armee B Przemysl
13. April XVII (Festungsstab Chelm) 17. Armee B Przemysl
15. April III (Festungsstab Lublin) 17. Armee B Przemysl
22. April IV (Festungsstab Mielec) 17. Armee A Przemysl
22. Juni IV 17. Armee Süd Premysl
29. Juni XXXXIV. 17. Armee Süd Premysl
2. Juli IV 17. Armee Süd Premysl
5. Juli XXXXIV 17. Armee Süd Premysl
12. Juli Höh. Kdo. XXXIV 6. Armee Süd Kiew
19. Juli LI 6. Armee Süd Kiew
27. Juli XXIX 6. Armee Süd Kiew
1. Oktober Bef. d. rückw. H.Geb. Süd 6. Armee Süd Kiew
15. Oktober XXXVII 15. Armee D Belgien

1942

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar XXXVII 15. Armee D Belgien
Februar XXXXV 1. Armee D Frankreich
6. Mai LI 6. Armee Süd Charkow
16. August XXIV 6. Armee B Donbogen
September LI 6. Armee B Stalingrad
Oktober LI 4. Panzerarmee B Stalingrad
November LI 6. Armee B Stalingrad
Dezember LI 6. Armee Don Stalingrad

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar LI 6. Armee Don Stalingrad
Februar IV 6. Armee Don Stalingrad
März - - - -
April in Aufstellung     Dänemark
August z. Vfg. Ob. Süd B Kärnten
September z. Vfg.   B Triest
Oktober II. SS   C Fiume
Dezember II. SS 14. Armee C Fiume

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LXXVI 14. Armee C Nettuno
März XIV 10. Armee C Cassino
Juni (Kgr.) LI 10. Armee C Adria, Chieti
August LXXVI 10. Armee C Adria, Rimini
Oktober LXXXXVII   C Triest

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LXVIII 2. Panzerarmee Süd Ungarn
Mai LXVIII 2. Panzerarmee Süd Kärnten

 

2. Divisionskommandeure:

26. August 1939 Generalmajor Wolfgang Ziegler

15. Oktober 1939 General der Infanterie Karl Weisenberger

15. Februar 1941 General der Infanterie Friedrich Herrlein

28. März 1941 General der Infanterie Alexander von Hartmann

25. Januar 1943 Generalmajor Fritz Roske

14. März 1943 Generalleutnant Wilhelm Raapke

1. Januar 1945 Generalmajor Eberhard von Schuckmann

 

3. Gliederung:

71. Infanterie-Division 1939:

Infanterie-Regiment 191

Infanterie-Regiment 194

Infanterie-Regiment 211

Artillerie-Regiment 171

Pionier-Bataillon 171

Panzerabwehr-Abteilung 171

Aufklärungs-Abteilung 171

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 171

Infanterie-Divisions-Nachschubführer 171 mit z kleinen Kraftwagen-Kolonnen und 4 Fahrkolonnen

Sanitätskompanien 1. und 2. / 171

Feldlazarett 171

Krankenkraftwagenzüge 1. und 2. / 171

Nachschub-Kompanie 171

Werkstatt-Kompanie 171

Schlächterei-Kompanie 171

Veterinär-Kompanie 171

Bäckerei-Kompanie 171

Feldpostamt 171 

 

71. Infanterie-Division 1943:

Grenadier-Regiment 191

Grenadier-Regiment 194

Grenadier-Regiment 211

Artillerie-Regiment 171

Pionier-Bataillon 171

Feldersatz-Bataillon 171

Panzerjäger-Abteilung 171

Aufklärungs-Abteilung 171

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 171

Kommandeur der Infanterie-Divisions-Nachschubtruppen 171

Sanitätskompanien 1. und 2. / 171

Feldlazarett 171

Krankenkraftwagenzüge 1. und 2. / 171

Nachschub-Kompanie 171

Werkstatt-Kompanie 171

Schlächterei-Kompanie 171

Veterinär-Kompanie 171

Bäckerei-Kompanie 171

Feldpostamt 171 

 

 

4. Literatur und Quellen:

Die 71. Infanterie-Division im Zweiten Weltkrieg 1939 - 1945. Gefechts- und Erlebnisberichte aus den Kämpfen der "Glückhaften Division" von Verdun bis Stalingrad, von Monte Cassino bis zum Plattensee. - Arbeitsgemeinschaft "Das Kleeblatt" (Hrsg.), Hildesheim 1973


Die 71. Infanterie-Division im Zweiten Weltkrieg 1939 - 1945 - Fotos, Karten und Texte von den Kämpfen einer niedersächsischen Infanterie-Division "Die Glückhafte" - Zusammengestellt von Hans Nölke, Druckhaus Pinkvoß, Hannover 1984

 

Paul Ubert: Der Weg der Aufklärungsabteilung 171 im Zweiten Weltkrieg, Hrsg. Kameradenkreis der AA 171, Erbach-Donaurieden 1985


Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen SS im Zweiten Weltkrieg 1939-1945, Band 6: Die Landstreitkräfte. Nr. 71-130. 2. Auflage. Osnabrück 1979


Werner Haupt: Die deutschen Infanterie-Divisionen, 3 Bände, Podzun-Verlag


Schematische Kriegsgliederungen 1939 - 1945 BA/MA RH 2/348 bis RH 2/355; RH 2/356K und R 2/769
Kriegstagebücher und sonstige Unterlagen BA/MA RH 26-7/
Kriegsgliederungen der 17. Armee RH 20-17/
Kriegsgliederungen der 6. Armee RH 20-6/