716. Infanterie-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Aufgestellt am 2. Mai 1941 als Division der 15.Welle durch den WK VI. Nach beendeter Aufstellung verlegte die Division nach Frankreich und übernahm dort im Sommer 1941 eine Stellung zum Küstenschutz am Kanal. Im August 1941 befand sich der Stellungsabschnitt der Division südlich von Cherbourg von Surtainville im Norden bis Pontorson im Süden. Der Divisionsstab selbst lag in Coutances.

Die Division wurde nach dem Einsatz in der Normandie in Südfrankreich bei Perpignan aufgefrischt, beim Rückzug aber abermals zerschlagen.

Neu aufgestellt beim AOK 19 am Oberrhein.

Die Division wurde im Brückenkopf Colmar erneut zerschlagen.

Zweite Wiederaufstellung am 14. April 1945 in Kandern.

Am 3. November 1944 wurden Splittergruppen, "Walküre"-Einheiten und Festungstruppen aus dem Bereich der Heeresgruppe D in die Division eingegliedert:
III./Gren.Rgt. C/V (W.K.V)
Fest.Inf.Btl. 1417
Sich.Btl. 671
Res.Jg.Btl. 38 (aus 189. Res.Div.)
Res.Gren.Btl. 163 (aus 189. Res.Div.)
Fest.M.G.Btl. 39
Fest.M.G.Btl. 61
2./Flak.Art.Abt. 741
I./Sich.Rgt. 44 (ehem. I./Sich.Rgt. 56)
Res.Inf.Pi.Kp. 521 (aus Div. 405)
Fla.Ausb.Kp. 197
Stab u. 2./Art.Abt. 28
Sich.Btl. 1009 (ehem. 1./Sich.Rgt. 196)
Sich.Btl. 726
Reste Sich.Rgt. 198
Res.J.G.Kp. 35 (aus 189. Res.Div.)
14.(Pi.)/Sich.Rgt. 194
Teile Pi.Btl.244 (aus 244.I.D.(bo))
Reste Heer.Art.Abt. (sFH/bo.) 1182
Reste Heer.Küst.Art.Rgt. 1290
Reste Heer.Küst.Art.Rgt. 1291
Res.Inf.Pi.Kp. 52 (aus 189. Res.Div.)
II./Fl.Reg.71 (Btl. Wahl)
Gren.Rgt. Bauer (aus Div. 405)
Btl. Schmidt
Btl. Jäckel

Am 21. Januar 1945 folgte die Eingliederung weiterer Einheiten aus dem Bereich des AOK 19:
I./Gren.Rgt.C/V (Gneisenau)
Reste Fest.Inf.Btl. 1417
Reste Fest.M.G.Btl. 39
Reste Sich.Btl. 671
Stab Rest.Gren.Rgt. 28
Sich.Btl. Merker
Alarm-Rgt. Baumgartner bestehend aus Teilen von:
- Inf.Nachr.E.u.A.Btl. 14 Freiburg
- Inf.Ers.Reg. 467
- Gren.E.u.A.Btl. 14 Müllheim
- Gren.E.u.A.Btl. 335 Mülhausen
- Gren.E.u.A.Btl. 179 Traunstein
- Gren.E.u.A.Rgt. 5
- Jg.Ers.Btl. 56 Freiburg
- Füs.E.u.A.Btl. 34
- Wehrmachtsgefängnis Freiburg
III. E/V (Gneisenau)
Alarm-Btl. 111 aus Gren.E.u.A.Btl. 111 (Gneisenau)
Pi.Kp. 1/VII
Radfahr-Kp. G/V
Reste Aufkl.Abt.(mot) 1000

Die Reste der Division kamen bei Kempten in amerikanische Gefangenschaft.

 

1941

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Mai in Aufstellung     WK VI
Juni XXXII 15. Armee B Rouen
Juli Höh. Kdo. LX 15. Armee B Normandie

 

1942

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XXXII 15. Armee B Soissons
Februar XXXVII 15. Armee B Belgien
April LX 15. Armee B Belgien
Juni LXXXIV 7. Armee B Cean

 

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LXXXIV 7. Armee B Cean

 

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LXXXIV 7. Armee B Cean
Mai LXXXIV 7. Armee B Cean
Juni I. SS 7. Armee B Normandie
Juli z. Vfg. 7. Armee B Normandie
August IV. Lw. 19. Armee G Südfrankreich
September LXIV 19. Armee G Elsaß

 

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LXIV 19. Armee G Elsaß
April LXIV 19. Armee West Schwaben

 

 

2. Divisionskommandeure:

3. Mai 1941 Generalleutnant Otto Matterstock

1. April 1943 Generalleutnant Wilhelm Richter

Mai 1944 Generalmajor Ludwig Krug

10. Juni 1944 Generalleutnant Wilhelm Richter

14. August 1944 Generalmajor Otto Schiel

1. September 1944 Generalleutnant Wilhelm Richter

7.September 1944 Generalmajor Ernst von Bauer

30. Dezember 1944 Generalmajor Wolf Ewert

 

3. Gliederung:

716. Infanterie-Division 1941:

Infanterie-Regiment 726

Infanterie-Regiment 736

Artillerie-Abteilung 656

Divisionseinheiten 716

 

716. Infanterie-Division 1945:

Grenadier-Regiment 706

Grenadier-Regiment 726

Grenadier-Regiment 736

Divisions-Füsilier-Kompanie 716

Artillerie-Regiment 716

Pionier-Bataillon 716

Divisionseinheiten 716