Artillerieführer IV
4. Infanterie-Division

4ID-1.GIF (2017 Byte)

 

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: Die Einheiten wurden als Teile der 4. Infanterie-Division in der Feldpostübersicht eingetragen.

Einheit Feldpostnummer
Divisionskommando 28125
Feldgendarmerie-Trupp 4 24368

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Der Stab der 4. Infanterie-Division wurde im Oktober 1934 als Artillerieführer IV in Dresden, im Wehrkreis IV, aufgestellt. Die Bezeichnung war zur Tarnung gedacht. Ab dem 15. Oktober 1935 wurde der Stab dann als 4. Infanterie-Division bezeichnet. Anfang Mai 1939 verlegte die Division nach Schlesien. Am 18. August 1939 wurde die Division mobilisiert. Am 1. September 1939 überquerte die Division bei Guttenberg die polnische Grenze und kämpfte sich über Lublinitz, Mokrsesc bis Kielce und in den Raum südlich davon. Anschließend erzwang sie den Weichselübergang bei Anapol und stieß auf Krasnislaw vor. Zum Ende des Polenfeldzuges wurde die Division schließlich zu Säuberungsaktionen in den Räumen Lublin, Pulawy und Wlodawa eingesetzt. Anfang Dezember 1939 wurde die Division dann nach Westen verlegt und im Rheinland eingesetzt.
Am 20. Januar 1940 gab die Division das Feldersatz-Bataillon 4 an die 164. Infanterie-Division ab. Im Februar 1940 wurde der Stab und das II. / Infanterie-Regiment 52 an die 294. Infanterie-Division abgegeben. Am 10. Mai 1940 stieß die Division dann süd-östlich von St. Vith über die französische Grenze vor, überquerte bei Givet die Maas und marschierte anschließend über Hirson und St. Quentin bis in den Raum Miraumont südlich von Arras. Anschließend verlegte die Division an die Somme. Zu Beginn der zweiten Feldzugphase erzwang die Division den Übergang über die Somme nördlich von Barleux. Von hier aus stieß die Division nach Süden vor, durchquerte Marchelepont und Crapmesnil, überquerte die Oise südwestlich von Compiegne und ging kurz darauf bei Meaux über die Marne. Östlich von Paris durchbrach die Division die "Pariser Schutzstellung" und marschierte anschließend weiter nach Süden. Bis zum Waffenstillstand erreichte die Division den Cher. Im Juli 1940 wurde die Division in ihre Heimatgarnisonen in Deutschland verlegt. Zum 15. August 1940 wurde sie hier zur 14. Panzer-Division umgegliedert.

 

1939

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
24. August XV 10. Armee Süd Schlesien
28. August IV 10. Armee Süd Schlesien, Polen (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
Dezember Reserve - B Rhein

1940

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Mai   Reserve A Rhein
Juni IV 6. Armee B Eifel, Belgien (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
Juli Reserve 9. Armee A Somme
August   - BdE Königsbrück

*Hinweis: Die Unterstellungen sind jeweils ab dem genannten Datum/Zeitraum gültig.

 

2. Divisionskommandeure

Generalleutnant Erich Raschick 1. Oktober 1934 - 10. November 1938

Generalleutnant Erik Hansen 10. November 1938 - Umgliederung

 

1. Generalstabsoffizier:

Oberstleutnant i.G. Karl-Erik Koehler 15. Oktober 1935 - 10. November 1938

Oberstleutnant i.G. Claus Kühl 10. November 1938 - 10. Juni 1940

Major i.G. Georg Metzke 11. Juni 1940 - Umgliederung

 

3. Gliederung:

Artillerieführer IV (1. Oktober 1934):

Infanterie-Regiment Dresden (Stab, I.-III., Ausb.)

Infanterie-Regiment Plauen (Stab, I.-III., Ausb.)

Artillerie-Regiment Dresden (Stab, I.-V.)

Pionier-Bataillon Magdeburg

Nachrichten-Abteilung Dresden

 

4. Infanteriedivision (15. Oktober 1935):

Infanterie-Regiment 10 (Stab, I.-III.)

Infanterie-Regiment 52 (Stab, II., III.)

Infanterie-Regiment 101 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 4 (Stab, II., III.)

Artillerie-Regiment 40 (I.)

Panzerabwehr-Abteilung 4

Pionier-Bataillon 13

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 4

 

4. Infanteriedivision (6. Oktober 1936):

Infanterie-Regiment 10 (Stab, I.-III., Erg.)

Infanterie-Regiment 52 (Stab, II., III., Erg.)

Infanterie-Regiment 101 (Stab, I.-III.)

Maschinengewehr-Bataillon 7

Artillerie-Regiment 4 (Stab, II., III.)

Artillerie-Regiment 40 (I., II.)

Beobachtungs-Abteilung 4

Panzerabwehr-Abteilung 4

Pionier-Bataillon 13

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 4

 

4. Infanteriedivision (12. Oktober 1937):

Infanterie-Regiment 10 (Stab, I.-III., Erg.)

Infanterie-Regiment 52 (Stab, I.-III., Erg.)

Infanterie-Regiment 101 (Stab, I.-III.)

Maschinengewehr-Bataillon 7

Artillerie-Regiment 4 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 40 (I., II.)

Beobachtungs-Abteilung 4

Panzerabwehr-Abteilung 4

Pionier-Bataillon 13

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 4

 

4. Infanteriedivision (10. November 1938):

Infanterie-Regiment 10 (Stab, I.-III., I. Erg., II. Erg.)

Infanterie-Regiment 52 (Stab, II., III., Erg.)

Infanterie-Regiment 103 (Stab, I.-III., I. Erg., II. Erg.)

Maschinengewehr-Bataillon 7

Artillerie-Regiment 4 (Stab, I.-III.)

Artillerie-Regiment 40 (I., II.)

Beobachtungs-Abteilung 4

Panzerabwehr-Abteilung 4

Pionier-Bataillon 13

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 4

 

4. Infanteriedivision (September 1939):

Infanterie-Regiment 10

Infanterie-Regiment 52

Infanterie-Regiment 103

Artillerie-Regiment 4

I./Artillerie-Regiment 40

Beobachtungs-Abteilung 4

Aufklärungs-Abteilung 4

Panzerabwehr-Abteilung 4

Pionier-Bataillon 13

Feldersatz-Bataillon 4

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 4

Divisions-Nachschubführer 4

 

4. Infanteriedivision Juli 1940:

Infanterie-Regiment 10

Infanterie-Regiment 52

Infanterie-Regiment 103

Artillerie-Regiment 4

Artillerie-Regiment 40 (I.)

Aufklärungs-Abteilung 4

Panzerjäger-Abteilung 4

Pionier-Bataillon 13

Nachrichten-Abteilung 4

Divisionseinheiten 4

 

4. Ersatz:

Für die Ersatzgestellung des Stabes war das Infanterie-Ersatz-Bataillon 103 zuständig.

 

5. Literatur und Quellen:

Das 10. (sächsische) Infanterie-Regiment des Reichsheeres und die aus ihm hervorgegangenen Infanterie-Regimenter der Wehrmacht - Eine Chronik, Selbstverlag der Kameradschaft IR 10, Hurlach 1983

 

S. Frhr. von Gemmingen: Die 7. Kompanie Schützen-Regiment 10 im Westfeldzug 1940, Selbstverlag, Oberstdorf 1982

 

S. Frhr. von Gemmingen: 7./Schützen-Regiment 10 - Polen - Balkan - Ukraine 1939 und 1941, Selbstverlag, Oberstdorf o.J. (1983)

 

H.J. Schunck: Vom k. und k. IR 42 Theresienstadt zum IR 52 (neu) der Deutschen Wehrmacht in Leitmeritz an der Elbe, Selbstverlag 1967, 4 Seiten

 

Herbert Daniel: Zur Geschichte der Sondershäuser Aufklärungs-Abteilung 4 1935 - 1939, Brachmanski, Erfurt 1996

 

Veit Scherzer: Deutsche Truppen im Zweiten Weltkrieg, Band 3 Die Divisionen – Divisionen und Brigaden mit den Nummern 4 bis 8, Scherzers Militär-Verlag


Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 2. Die Landstreitkräfte 1–5. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf 1973


Werner Haupt: Die deutschen Infanterie-Divisionen, 3 Bände, Podzun-Verlag


Schematische Kriegsgliederungen 1939 - 1945 BA/MA RH 2/348 bis RH 2/355; RH 2/356K und R 2/769
Kriegstagebücher und sonstige Unterlagen BA/MA RH 26-4/
Kriegsgliederungen der 10. Armee RH 20-10/
Kriegsgliederungen der 6. Armee RH 20-6/