356. Infanterie-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Aufgestellt am 1. Mai 1943 als "Gisela"-Einheit bei Toulon in Südfrankreich.

Die Division geriet bei Wiener-Neustadt in amerikanische Gefangenschaft.

 

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Juni LXXXIII Felber D Toulon (Lagekarte)
August z. Vfg. Felber D Toulon
September z. Vfg. 19. Armee D Toulon (Lagekarte)
Oktober Faulenbach 19. Armee D Toulon (Lagekarte)
November LXXXVII   B Ital. Riviera (Lagekarte)
Dezember LXXXVII 14. Armee C Ital. Riviera  (Lagekarte)

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LXXXVII 14. Armee C Ital. Riviera
Februar LXXV Zangen C Ital. Riviera
Mai z. Vfg. Zamgen C Ital. Riviera
Juni I. Fallschirm 14. Armee C Orvieto
September LXXVI 10. Armee C Rimini

 

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LXXIII 10. Armee C Triest
Februar IV. SS 6. Armee Süd Stuhlweißenburg
April I. SS 6. Panzerarmee Süd Wiener-Neustadt
Mai I. SS 6. Panzerarmee Ostmark Wiener-Neustadt

 

2. Divisionskommandeure:

1. Mai 1943 Generalleutnant Egon von Neindorff

15. Mai 1943 Generalleutnant Karl Faulenbach

Oktober 1944 Oberst Kleinhenz

Februar 1945 Oberst von Saldern

 

3. Gliederungen:

Grenadier-Regiment 869

Grenadier-Regiment 870

Grenadier-Regiment 871

Artillerie-Regiment 356

Pionier-Bataillon 356

Feldersatz-Bataillon 356

Schnelle Abteilung 356

Aufklärungs-Abteilung 356

Divisions-Nachrichten-Abteilung 356

Divisions-Nachschubführer 356

 

4. Literatur und Quellen:

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 9. Die Landstreitkräfte 281 – 370, Biblio-Verlag, Bissendorf 1974

Divisionsschicksale - Deutsches Rotes Kreuz - Erarbeitet vom Suchdienst des DRK München, München 1958 - 1960, Band 1 und 2