305. Infanterie-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung

Aufgestellt am 15. Dezember 1940 als bodenständige Division der 13. Welle im Raum Ravensburg aus je einem Drittel der 78. Infanterie-Division und der 296. Infanterie-Division.

Mit Verfügung vom 7. Februar 1942 wurde die Division in eine Angriffs-Division umgegliedert. Im Juli 1942 erfolgte die Verlegung an die Ostfront.

Die Division wurde im Januar 1943 bei Stalingrad vernichtet.

Wiederaufgestellt mit Verfügung vom 17. Februar 1943 in der Bretagne.

Die Division kam nördlich des Gardasees in amerikanische Gefangenschaft.

 

1940

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Dezember in Aufstellung     WK V

1941

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar in Aufstellung      
Mai LIX 7. Armee D Bretagne

1942

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LIX 7. Armee D Bretagne
Februar XXV 7. Armee D Bretagne
Mai z. Vfg. OKH   Süd Charkow
Juni VIII 6. Armee Süd Charkow, Donbogen (Lagekarte)
August VIII 6. Armee Süd Stalingrad (Lagekarte)
November LI 6. Armee B Stalingrad (Lagekarte)
Dezember LI 6. Armee Don Stalingrad (Lagekarte)

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LI 6.Armee Don Stalingrad (Lagekarte)

 

nach Wiederaufstellung:

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
März in Aufstellung 7. Armee D Bretagne
April in Aufstellung 15. Armee D Artois
August z. Vfg.   OB Süd Norditalien
September LI   B La Spezia
November XIV 10. Armee C Volturno (Lagekarte)

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LI 10. Armee C Pescara (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
Juli (Kgr.) LXXVI 10. Armee C Pescara (Lagekarte)
August LI 10. Armee C Pescara (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
November LXXVI 10. Armee C Bologna (Lagekarte) (Lagekarte)

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar z. Vfg.   C Bologna
Februar XIV 10. Armee C Bologna
März XIV 14. Armee C Bologna
April I. Fallschirm 10. Armee C Po, Gardasee

 

2. Divisionskommandeure:

15. Dezember 1940 Generalleutnant Kurt Pflugradt

12. April 1942 Generalleutnant Kurt Oppenländer

1. November 1942 Generalleutnant Bernhard Steinmetz

5. März 1943 General der Artillerie Friedrich-Wilhelm Hauck

Dezember 1944 Oberst Friedrich Trumpeter

29. Dezember 1944 Generalmajor Friedrich von Schellwitz

 

3. Gliederung:

Infanterie-Regiment 576

Infanterie-Regiment 577

Infanterie-Regiment 578

Artillerie-Regiment 305

Pionier-Bataillon 305

Feldersatz-Bataillon 305

Panzerjäger-Abteilung 305

Aufklärungs-Abteilung 305

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 305

Divisions-Nachschubführer 305

 

4. Literatur und Quellen:

Friedrich Wilhelm Hauck: Eine deutsche Division in Russland und Italien - 305. Infanteriedivision 1941 - 1945, Podzun, Dorheim/H. 1975

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 9. Die Landstreitkräfte 281 – 370, Biblio-Verlag, Bissendorf 1974