207. Infanterie-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Aufgestellt am 26. August 1939 als Division 3. Welle im WK II durch den Landwehr-Kommandeur Stargard. Zu Beginn des Krieges stand die Division im Grenzschutz-Abschnitt 1 hinter der 4. Armee an der pommerschen Küste. Nach dem Beginn des deutschen Vormarsches durch Polen folgte sie aus dem Raum Bütow heraus den deutschen Truppen und kämpfte sich dann über Berent und Karthaus bis nach Gdingen durch. Hier verblieb die Division als Besatzungstruppe und verlegte im Dezember 1939 nach Westfalen. Die Aufklärungs-Abteilung wurde am 10. Februar 1940 aufgelöst und in die Infanterie-Reiterzüge der drei Regimenter umgegliedert. Bei Beginn des Westfeldzuges marschierte die Division aus dem Raum Elten über die holländische Grenze und überquerte den Ijssel und den Niederrhein in Richtung Arnheim. Von hier aus stieß sie über Ede und Rhenen vor. Über Utrecht und Doorn erreichte die Division Amsterdam und Scheveningen. Nach Beendigung der Kämpfe in Holland wurde die Division in Richtung Paris im Marsch gesetzt, kehrte aber nach kurzer Zeit wieder nach Holland zurück. Im August 1940 beurlaubt und bei der Wiedereinberufung Bildung von drei Sicherungs-Divisionen (207, 281, 285) auf dem Truppenübungsplatz Groß-Born.

 

1939

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
September Grenz-Sicherungs-Abschnitt 4. Armee Nord Polen
Dezember XXXIII 6. Armee B Westfalen

1940

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar X 18. Armee B Westfalen
22. Mai z. Vfg.   OKH Niederlande
5. Juni XXIX   OKH Frankreich
24. Juni Mil.Bef. Frankreich     Frankreich
10. Juli stellv. Gen.Kdo. II     Heimat

1941

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar beurlaubt      

 

2. Divisionskommandeure:

1. September 1939 Generalleutnant Karl von Tiedemann

 

3. Gliederung:

Infanterie-Regiment 322

Infanterie-Regiment 368

Infanterie-Regiment 374

Artillerie-Regiment 207

Pionier-Bataillon 207

Panzerabwehr-Abteilung 207

Aufklärungs-Abteilung 207

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 207

Infanterie-Divisions-Nachschubführer 207

 

4. Literatur und Quellen:

Die Geschichte der 207. und 281. Infanterie-Division mit ihren Zwischengliederungen 1939 - 1945, Selbstverlag, 1960


Von den Anfängen der 207. Infanterie-Division bis zum Ende der 281. Infanterie-Division, Sonderheft 1984 des Traditionsverbandes der 207./281. Inf.Div., Bergisch Gladbach 1984  


Damals. Infanterie und Artillerie unserer Divisionen 207, 281 und 285 im Einsatz. Berichte und Briefe 1942 - 1944, Hrsg.: Traditionsverband der 207./281. Inf.Div., Bergisch-Gladbach 1985 


Landsers Fotos aus den Einheiten der 207./281. Infanterie-Division, Sonderheft 1986 des Traditionsverbandes der 207./281. Inf.Div., Bergisch Gladbach 1986


Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen SS im Zweiten Weltkrieg 1939-1945, Band 8: Die Landstreitkräfte Nr. 201-280. 2. Auflage. Osnabrück 1973


Werner Haupt: Die deutschen Infanterie-Divisionen, 3 Bände, Podzun-Verlag


Schematische Kriegsgliederungen 1939 - 1945 BA/MA RH 2/348 bis RH 2/355; RH 2/356K und R 2/769
Kriegstagebücher und sonstige Unterlagen BA/MA RH 26-207/
Kriegsgliederungen der 18. Armee RH 20-18/
Kriegsgliederungen der 6. Armee RH 20-6/